Geschichte des HKC von 1921

Der heutige Hannoversche Kanu-Club von 1921 e.V. hat mehrere Väter:
Der älteste hannoversche Kanuverein, der Hannoversche Kanu-Verein von 1921, Gründer waren u.a. Carl Thiele und Alfons Sobeck, hatte seinen Sitz an der Leine in der früheren Gastststätte „Schwanenburg“ und der Hannoversche Kanu-Club von 1925, Gründer waren hier u.a. Arthur Redecke und Walter Hellmann, hatte damals seinen Sitz ebenfalls an der Leine in der Gaststätte „Justus Garten“, fusionierten am 31.09.1933 zum Hannoverschen Kanu-Club von 1921 e.V. Einer der Partner brachte den Namen, der andere das Gründungsjahr in den neuen HKC ein. Der 1.Vorsitzende war Franz Stehr.

Bootshaus_250Während der Nazi-Zeit verboten und durch den 2.Weltkrieg stark dezimiert, vereinigten sich 1948, die erst 1945 gegründete TKH Faltbootabteilung, damals geleitet durch den 1.Vorsitzenden Heinrich Wieckenberg, Bootshaus an der „Bella-Vista-Brücke“ und die Wasser-Wanderer-Gemeinschaft WWG, damals geleitet durch den 1.Vorsitzenden Werner Huchthausen, Bootshaus ebenfalls an der „Bella-Vista-Brücke“ zur Kanu-Sportgemeinschaft Hannover KSH. Der Wimpel der WWG, zwei weiße, fliegende Möwen über zwei Wellenlinien auf blauem Grund wurde zur Vereinsfahne erklärt. Zum 1.Vorsitzenden wurde Max Krüger gewählt. das Bootshaus der KSH war bereits zwischen Maschsee und Leine im zukünftigen Sportpark der Landeshauptstadt Hannover.

1956 schlossen sich der HKC von 1921 und die KSH zum heutigen Verein zusammen. Der damals viel größere Partner brauchte durch städteplanerische Entscheidungen dringend ein neues Bootshaus und so war es ein Glücksfall, durch den Zusammenschluß an den Maschsee zu kommen. Der größere Partner brachte den Vereinsnamen und die KSH, neben dem Clubhaus und dem Gelände, auch den heute noch gültigen Vereinswimpel mit in die Gemeinschaft ein.
Als erster Vorsitzender wurde Wilhelm Pook gewählt. Er war der Pionier des neuen, heutigen Bootshauses und leitete den Verein bis 1970.

1970 – 1974 leitete Herbert Günther als 1.Vorsitzender die Geschichte des Clubs.

Von 1974 – 1976 übernahm Manfred Jonas das Amt des 1.Vorsitzenden und übergab es

von 1976 – 1992 an Jürgen Kirmaier. Auf Jürgen Kirmaier kam die große Aufgabe zu, mit dem zwanzig Jahre alten Bootshaus eine grundlegende Sanierung durchzuführen.

Ab 1992 – heute übernahm Karl-Heinz Seemann die Verantwortung als 1.Vorsitzender für den HKC von 1921. In seiner Amtszeit fallen wichtige Entscheidungen um den Verein fit für die heutige Zeit zu machen.

Das der Hannoversche Kanu-Club von 1921 e.V. ein gesunder, aktiver und überaus erfolgreicher Sportverein in Hannover war und gerade jetzt ist, liegt ganz sicher daran, dass in 95 Jahren seiner Vereinsgeschichte mit nur sieben 1.Vorsitzenden eine kontinuierliche Entwicklung statttfinden konnte.

Die Vorsitzenden des Hannoverschen Kanu-Club von 1921 e.V. : 1921 – 1933 Alfons Sobeck / 1933, unterbrochen durch den 2.Weltkrieg – 1956 Franz Stehr / 1956 – 1970 Wilhelm Pook / 1970 – 1974 Herbert Günther / 1974 -1976 Manfred Jonas /1976 -1992 Jürgen Kirmaier / 1992 – heute Karl-Heinz Seemann

Der Hannoversche Kanu-Club von 1921 e.V. hat vier Ehrenmitglieder auf die er sehr stolz ist:

Gudrun Hellmann

Jürgen Kirmaier
(Ehrenvorsitzender)

Friedhelm Blumenthal

Dieter Magnus