• Olympic Hope Games 2019 in Bratislava/Slowakei

    Jan Ole Prager errang mit seinem KII-Partner Ferdinand Dittmar (Essen) bei den Olympia Hope Games in Bratislava/Slowakei über die Distanz von 1.000m in der Zeit von 3:30:44 min die Goldmedaille.

    Jan Ole, konzentriert vor dem Rennen

    Ein riesiger Erfolg für unseren Vereinkameraden Jan Ole. Er hat gezeigt, dass er die Nerven hat, an internationale Regatten erfolgreich teilzunehmen. Mit diesem Resultat empfiehlt er sich für weitere internationale Einsätze.

    Herzlichen Glückwunsch zur Goldmedaille im KII der Junioren.

  • Sabrina Hering-Pradler

    Erfolgreiche Teilnahme bei den Finals in Berlin vom 01. August bis 4. August 2019

    Gleich zweimal stand Sabrina bei den Finals in Berlin auf dem Siegertreppchen.

    Zunächst gewann sie zusammen mit Ronald Raue (KC Potsdam) im KII mix in einem tollen Finale vor fast 3.000 Zuschauern und der gleichzeitigen Liveübertragung im Fernsehen an der East-Side-Gallery den erstmalig als Deutsche Meisterschaft ausgetragenen Parallelsprint.

    Und auch ihr zweiter Start am Sonntag war von Erfolg gekrönt. In einem spannenden Halbfinale gegen ihre ehemalige Zweier-Partnerin Steffi Kriegerstein musste sich Sabrina trotz eines fulminaten Starts knapp geschlagen geben.

    Von links: Caroline Arft, Steffi Kriegerstein und Sabrina

    Im kleinen Finale gewann Sabrina dann deutlich gegen Johanna Schimansky vom Mühlheimer KC und errang somit die Bronze Medaille. Steffi Kriegerstein gewann Gold vor Caroline Arft von der KG Essen.

    Ingesamt eine tolle Veranstaltung vor einem begeisterten Publikum.

    LGH

  • Junioren und U23 WM in Pitesti/Rumänien vom 01. bis 04.08.2019 – Jakob Thordsen gewinnt die Goldmedaille über 500m und die Silbermedaille über 1.000m

    Am 2. Tag der U23 Weltmeisterschaft gewinnt Jakob Thordsen (Hannoverscher Kanu-Club) in der Zeit von 3:43min die Silbermedaille.

    Von Platz 3 konnte er sich in einem klug eingeteilten Rennen kurz vor der Ziellinie auf Platz 2 vorkämpfen.

    Am 4. Tag der U23 Weltmeisterschaft sorgte Jakob für die große Überraschung.

    Als bis dahin ausgewiesener 1.000m Kanurennsportler hat er mit deutlichem Vorsprung den 500m A-Endlauf erfolgreich mit dem 1. Platz beenden können (Goldmedaille).

    Damit hat er bewiesen, dass auch auf der Kurzstrecke mit ihm zu rechnen ist. Er hat sich in den letzten Jahren unter der Leitung unseres Landestrainers Jan Francik (LKV Niedersachsen) kontinuierlich zu einem vielseitigen Kanurennsportler entwickelt.

    Mit dieser Leistung hat er einen weiteren Step auf seinen Weg zur Olympiade 2020 in Japan zurückgelegt.

    HKC – Kanurennsportwart

    Pitesti-Siegerehrung

  • Erfolgreiche Teilnahme an der Norddeutschen Kanumeisterschaft 2019 in Hamburg/Allermöhe

    Die Sportler vom Hannoverschen Kanu-Clubs von 1921 (HKC) können auf ein sehr erfolgreiches Kanuwochenende in Hamburg-Allermöhe zurückblicken. Die Norddeutsche Kanumeisterschaft fand dieses Jahr unter Beteiligung von Sportlern aus Polen und Südafrika statt, die allerdings außerhalb der Wertung lagen.

    Allen voran konnte sich Jacob Thordsen in der Herren LK über 500 m und 1000 m den Sieg sichern.

    Jakob Thordsen

    Unser Ausnahmeathlet ist direkt nach dem Wettkampf zu den unmittelbaren Wettkampfvorbereitungen nach Kienbaum gefahren, um sich auf die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2019 in Pitesti-Bascov in Rumänien vom 30.07. bis 04.08.2019 vorzubereiten.

    Ebenfalls in der Herren LK startete Nils-Eric Rahm mit unterschiedlichen 2-Partnern für die RG Nord und konnte sich über 200 m mit Malte Kalter (KRG Bremen) und über 500 m mit Max Staats (TWG 1861/Göttingen) jeweils den 3. Platz und über 1000 m mit Marco Broda (Mündener KC) den 2. Platz erpaddeln.

    In der Damen LK errang Ester Rahm im K2 über 500 m mit Isabell Estorf (WPF) den 1. Platz und im K1 über 200 m den 3. Platz.

    Hervorragend lief es auch bei den Herren Junioren.

    Quasi unschlagbar war das 2er Team Max Langenhagen und David Otte. Die beiden siegten über 200 m, 500 m und 1000 m.

    Den 2. Platz sicherten sich in diesen Kategorien Joschua Finkbeiner für die RG Nord mit seinem Partner Henner Blunk (EKN). Auch im K4 lief es für die Junioren sehr gut, über 1000 m schafften sie es zeitgleich mit den Sportlern aus Neubrandenburg auf den 1. Platz. Über 200 m und 500 m sicherten sie sich die Silbermedaille. Im K1 erreichte Richard Lange über 500 m den zweiten und über 200 m und 1000 m den dritten Platz.

    KII Junioren, von links: Henner Blunck (EKN), Joshua Finkbeiner,Max Langenhagen, David Otte (alle HKC), Drittplazierte

    Die Langstrecke fand am Sonntag unter erschwerten Bedingungen statt. Trotzdem erreichten Max Langenhagen im KI als 2. und Richard Lange als 3. das Ziel. Auch die nachfolgenden Platzierungen wurden durch Sportler des HKCs belegt, Platz 4 Joschua Finkbeiner und Platz 5 David Otte.

    Der Medaillenspiegel wäre wahrscheinlich noch besser gewesen, wenn Jan Ole Prager mit an den Start gegangen wäre.

    Dieser befand sich allerdings bei den unmittelbaren Wettkampfvorbereitungen auf die EM des Deutschen Kanu-Verbandes, die vom 14.07. bis 30.07.2019 in Kienbaum stattgefunden hat.

    Nele -Isabel

    In der weiblichen Jugend erreichte Isabel Barroso Bautista (rechts) im K2 mit ihrer Partnerin Nele Spiegler (Mündener KC) über 200 m die Silber- und über 500 m die Bronzemedaille. Im K4 erreichten die Mädels zusammen mit Mirja Rauer (HKC) und Marie Weist (KC Limmer) über 500 m den 2. Platz.

    Auch im C1 war der HKC erfolgreich, Armands Blauberger errang über 500 m die Goldmedaille.

    Alles in allem ein erfolgreiches Wochenende mit insgesamt 12 Gold-, 11 Silber- und 6 Bronzemedaillen. Herzlichen Glückwunsch an allen Beteiligten.

    Birgitt Langenhagen

  • Freizeitwochenende am HKC

    Kanu-Jugend Aktionen vom 25.06.2018

    Team: Die 5 Flitzer

    Für die HKC Jugend stand am Wochenende vom 22.06.-23.06. die nächste gemeinsame Aktion an: unser Freizeit-/Trainingswochenende. Am Freitag ging es um 16 Uhr los und endete um 20 Uhr. Wir sind alle gemeinsam auf der Leine gepaddelt. Die Älteren bis hoch zum Wehr. Unsere Jüngeren sind etwas eher gewendet. Viele sind zum ersten Mal auf der Leine gepaddelt, da wir sonst ausschließlich auf dem Maschsee trainieren.

    Nach dem Paddeln stand grillen auf unserem Programm. Während die Trainer sich um das Essen kümmerten, haben die Kinder gemeinsam Werwolf gespielt.

    Team: Die Platschis

    Samstag waren wir von 9-18 Uhr am Verein. Unser Tag startete mit Paddeln auf dem Maschsee und ging weiter mit einem kleinen Turnier.

    Es gab vier Mannschaften mit jeweils 5 Personen. In diesen Mannschaften mussten die Spiele: 10er Ball, Tischkicker, Stadt/Land/Fluss und Pantomime bestritten werden. Alle Spiele in etwas abgeänderter Form, sodass sie mannschaftsgerecht waren.

    Team: Die HKC Champions

    Bevor die Spiele anfingen, hat jedes Team sich einen Namen und einen Schlachtruf ausgedacht. Zusätzlich schoss jede Mannschaft ein gemeinsames Foto.

    Diese drei Dinge gingen neben den Spielen in die Gesamtwertung ein, sodass wir hinterher einen Gewinner ermitteln konnten.

    Mittags stand wieder grillen auf dem Plan.

    Nachmittags wollten wir eigentlich nochmal paddeln gehen, allerdings war das Wetter so schlecht, dass wir uns entschieden direkt mit dem Nachmittagsspiel weiter zu machen: das Chaosspiel.

    Auf dem ganzen Gelände wurden Zettelchen mit Nummern auf der Vorderseite und Tieren auf der Rückseite verteilt. Auf einem Spielbrett hatte jedes Team eine Figur, die mithilfe eines Würfels über die Zahlenfelder bewegt wurde. Das Feld auf dem man landete, war die Nummer, die gesucht werden musste.

    Team: Das, Was, Ananas

    Die Tiere waren Codewörter, wurde das korrekte Tier zur Nummer genannt, gab es eine Aufgabe. Wurde diese erfüllt, durfte erneut gewürfelt werden.

    Aufgabe: Macht ein Bild in Schwimmweste

    Das Spiel bildete das absolute Highlight unseres Wochenendes. Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss. Während wir spielten, vergaßen wir das schlechte Wetter und hatten einfach Spaß.

    Anfangs war für Sonntag auch noch etwas geplant und zelten wollten wir eigentlich auch, doch das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung.

    Trotzdem haben wir das beste aus den regnerischen Bedingungen gemacht. Nächstes Jahr ist der Wettergott hoffentlich auf unserer Seite und schenkt uns als Ausgleich herrliches Sommerwetter.

  • HKC Jugendaktionen Winter/Frühjahr 17/18

    Kanu-Jugend Aktionen vom 13.06.2018

     

    Die HKC Jugend hat auch in diesem Winter wieder etwas zusammen unternommen. Angefangen haben wir diesen Winter mit unserer Weihnachtsfeier im Dezember. Wir haben gemütlich zusammengesessen, Waffeln gegessen, kleine Spiele gespielt und auf das Jahr 2017 zurückgeblickt. Weihnachten ist immer eine sehr schöne Zeit: wir sehen, was wir dieses Jahr erreicht haben, aber gleichzeitig setzen wir uns Ziele für das neue Jahr.

    Unser Ziel für 2018: die HKC Jugend vergrößern.

    Im Februar waren wir dann mit einer etwas kleineren Gruppe Schlittschuh laufen. Wir hatten schöne Stunden und haben die anderen Gäste im Eisstadion am Pferedeturm ordentlich aufgemischt.

    Im April waren wir dann im Trampolinpark. Dort waren wir schon mehr Teilnehmer und hatten auch schon unsere neuen Trainingsanzüge an (s. Foto). Das waren 1 ½ Stunden Springspaß für unsere Kleinsten, unsere Jugendlichen und für uns Trainer.

    Wir haben dort Trampolin Völkerball gespielt, uns mit Stäben auf einem Balken, über einem Schaumstoff Becken bekämpft, sind gehangelt und geklettert oder einfach nur umhergesprungen.

    Jeder hat seine coolsten Spring Tricks preisgegeben und wir haben gezeigt, dass wir nicht nur paddeln können.

    Unsere Aktionen waren alle sehr gelungen und haben unsere wachsende Gruppe zusammengeschweißt, sodass wir mit voller Vorfreude auf unsere Regatten blicken konnten.

    Wir freuen uns jetzt schon alle auf den nächsten Winter, in dem wir Zeit für all unsere Aktionen haben.

     

  • Ausflug in den Heide Park

    Kanu-Jugend Aktionen vom 20.11.2017

    Am Sonntag den 22.10.17 fand der alljährliche Ausflug in den Heide Park mit der HKC Jugend statt. Es war wie immer ein voller Erfolg. Es ging schon mit einer sehr belebten Fahrt im Flixbus los und so konnte uns auch das regnerische Wetter die Stimmung nicht vermiesen. Wir haben die Gruppe aufgeteilt, sodass die „Großen“ die Fahrgeschäfte mit Alters- und Größenbeschränkung besuchen konnten und die „Kleinen“ und alle „Angsthasen“ sich den weniger waghalsigen Fahrgeschäften widmen konnten. Für die jüngeren gab es Spaß im Kettenkarussell oder in der Achterbahn „Big Loop“. Die älteren suchten den Nervenkitzel in Achterbahnen wie der „Krake“ oder „Limit“. Um 15 Uhr haben sich dann beide Gruppen wieder getroffen und eine gemeinsame Pause vom Achterbahn fahren und vom Regen gemacht. In dieser Pause wurde sich gestärkt und Karten gespielt. Nach der Pause hörte der Regen auf und die Gruppe setzte ihre Runde durch den Park gemeinsam fort. Während die etwas Größeren sich im „Scream“ vergnügten, hatten die Kleineren Spaß am „mini Scream“. Nach dem dort unzählige Runden absolviert wurden, gingen alle gemeinsam zur „Ghost Busters“ Bahn in der man 3D animierte Geister jagen muss. Das war das Highlight des Ausfluges, neben der Rafting Bahn. Denn was wären Wassersportler ohne eine Aktivität auf dem Wasser?

    Der Ausflug neigte sich nun auch schon dem Ende zu. Es wurden nochmal schnell die zwei liebsten Fahrgeschäfte besucht, um dann den Park zu verlassen. Nach einer kurzen Wartezeit kam der Bus mit dem wir den Heimweg an stritten. Allerdings war die Rückfahrt etwas stiller, da alle von dem ereignisreichen Tag geschafft waren.

    Die Jugend wartet nun schon voller Vorfreude auf den nächsten Ausflug in den Heide Park Soltau.

     

    BuFDi

    Lea Schwandt