Bilder für die Slideshow sollten 1200-1600 Pixel breit und 800-1200 Pixel hoch sein. Die Slideshow wird immer dann gezeigt, wenn kein Hintergrundbild für eine Seite festgelegt wurde.
  • SUP DM Open Ocean auf Fehmarn 2022

    Ocean Sports News vom 05.08.2022

    Vom 22. bis 24. Juli 2022 fand dieses Jahr die SUP DM für Open Ocean am Südstrand von Fehmarn statt. Mit dabei in diesem Jahr fünf Paddler vom HKC: Julia Georgi, Efe Eribo, Katharina Kiecksee, Christoph May und Mihael Danilov.
    Wie in jedem Jahr wurden an dem Wochenende zwei Wettbewerbe ausgetragen.
    Die Langdistanz über ca. 11km wurde in diesem Jahr am Samstag ausgetragen und direkt am Samstagnachmittag ging es mit den Vorrunden im Technical Race weiter. Die Hoffnungsläufe und Finalrennen fanden dann am Sonntag statt. Ein straffes und anspruchsvolles Programm.

    Aber nicht nur der Zeitplan war eine Herausforderung, auch die Wetterbedingungen brachten die Maschsee-Paddler körperlich und mental an ihre Grenzen. Das Gute in diesem Jahr, die Langdistanz konnte als Downwinder von Gold bis zum Südstrand gefahren werden – der Haken an der Sache, die Starter mussten sich erstmal ca. 1km zur ersten Boje durch einen knackigen Upwind-Part ackern um dann zur zweiten Boje mit ordentlich Seitenwind und -welle durchgespült zu werden.
    Viele der Teilnehmer wurden auf diesem Streckenabschnitt in die Knie gezwungen. Die HKC-Starter arbeiteten sich tapfer durch, mussten durch etliche Stürze einiges an Zeit einbüßen aber immerhin überwiegend stehend, so wie das bei einem SUP-Rennen vorgesehen ist. Als Belohnung gab es dann ab der Fehmarnsund-Brücke einige entspannte Kilometer wo man wieder zu Kräften kommen und ggf. einige andere Paddler wieder einholen oder sogar überholen konnte um dann auf den letzten Kilometern schön mit dem Wind zum Südstrand zu surfen.

    Nicht alle HKC-Starter konnten nach diesem, kräfteraubenden Downwinder noch an den Vorrunden für das Technical Race teilnehmen und andere hatten aufgrund ihrer Gruppeneinteilung Pause bis zum Sonntag.
    Katharina Kiecksee und Christoph May mussten aber am Samstagnachmittag noch einmal raus in Wind und Welle und konnten aufgrund des starken Teilnehmerfeldes und der schweren Bedingungen nur auf die Hoffnungsläufe am Sonntag hoffen. Der Kurs am Samstag bot keinerlei Erholung durch Downwind, ausschließlich Up- und Sidewind vom Start bis zum Ziel.

    Am Sonntag hatte der Wind zwar abgeflaut aber auch gedreht und bescherte den Teilnehmern überraschend hohe Wellen und eine ordentliche Brandung. Der Kurs wurde zum Glück so gelegt, so dass diesmal Downwindpassagen dabei waren aber auch eine anspruchsvoller Schenkel mit ausschließlich Seitenwelle. Auch bei diesen Bedingungen wurden den Hannoveranern ihre Grenzen deutlich aufgezeigt. Dennoch kämpften sich alle Starter durch und haben einen riesen Sportsgeist und mentale Stärke gezeigt.

    Am Ende dieses DM-Wochenendes konnten die HKCler keine Medaillen einfahren aber haben neben vielen blauen Flecken und angeschlagenen Boards auch viel Erfahrung mit nach Hause nehmen können.
    Jetzt heißt es Wunden lecken, aufrappeln, ab aufs Board und an den Hausaufgaben für das nächste Jahr arbeiten. Denn dann greifen die HCKler ganz bestimmt wieder an.

    Ergebnisse Langstrecke 1/2
    Ergebnisse Langstrecke 2/2