Bilder für die Slideshow sollten 1200-1600 Pixel breit und 800-1200 Pixel hoch sein. Die Slideshow wird immer dann gezeigt, wenn kein Hintergrundbild für eine Seite festgelegt wurde.
  • Alster-Grachten-Fahrt in Hamburg

    Kanu-Touring News vom 09.10.2022

    Als erste Fahrt der neuen Saison 2023 haben Marian, Stephan und Volker vom HKC sich etwas ganz Besonderes ausgesucht: die vom Hamburger VfL93 ausgerichtete 50. Alster-Grachten-Fahrt am 1. Oktober 2022. Nach zügiger Anreise im Morgengrauen empfing uns am Stadtparksee kräftiger Dauerregen. Alles Warten half nichts, so dass wir nach dem Abladen und Packen bereits mehr oder weniger nass in die Kajaks steigen mussten.

    Nach kurzem Meldestopp am VfL ging es über Goldbekkanal und einen kleinen Abstecher in den vornehmen Rondeelteich ein Stück den Fluss Alster hinauf, bevor wir uns bei anhaltendem Regen und Wind auf die Außenalster wagten und uns ein kleines Rennen mit ebenfalls wetterfesten Ruderinnen liefern konnten (welches wir dann doch verloren). Auf der Binnenalster brachen die ersten Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke, was das Warten vor der Rathausschleuse angenehm machte. In der Schleuse wurde es dann kuschelig, insgesamt wurden an dem Tag in mehreren Durchgängen 120 Kanut:innen pro Richtung geschleust. Nach Alsterfleet und Schaartorschleuse folgte als ein Highlight der Tour ein Ausflug in den Hamburger Hafen. Vorbei an der Cap San Diego ging es, überholt von der ein oder anderen Barkasse, bis zum Großsegler Rickmer Rickmers, anschließend retour mit Blick auf die Elbphilharmonie in die Speicherstadt und das Nikolaifleet, bis wir (bei Niedrigwasser) fast auf Schlick saßen.

    Zurück durch die Schleusen und über Binnen- und Außenalster folgte die ersehnte Mittagspause am HKC – dem Hamburger Kanu Club. Gut gestärkt bogen wir dann über den Feenteich wieder in das Netz der Kanäle ein und paddelten über Hofwegkanal, Osterbekkanal – vorbei an der Kulturfabrik Kampnagel – und Barmbeker Stichkanal in den Stadtparksee. Pünktlich zum Ausstieg setzte wieder kräftiger Regen ein, so dass wir nach dem Aufladen erneut gut durchnässt waren – aber das kannten wir jetzt ja schon. Das abschließende Kuchenbuffet und den Bratwurststand am VfL durften wir dann wiederum bei schönstem Sonnenschein genießen – Hamburger Wetter eben.

    Am Ende der abwechslungsreichen und perfekt organisierten Tour standen 28 km im Fahrtenbuch. Für das nächste Jahr hat sich bereits ein weiterer Interessent gemeldet.

    Informationen des VfL93 → Alster-Grachten-Fahrt

    Volker Ahlers

  • EPP3-Touring-Kurs auf der Unterweser

    Kanu-Touring News vom 06.09.2022

    Am 2. und 3. September 2022 nahmen Pia und Volker vom HKC sowie Ruth und Rolf vom DAV Hildesheim an einem von Jörg Büchler angebotenen EPP3-Touring-Kurs auf der Unterweser teil. Der → Euro Paddle Pass (EPP) bescheinigt in derzeit vier Kompetenzstufen grundlegende bis fortgeschrittene Paddelfertigkeiten.

    Nach der Ankunft beim Kanuverein TURA am Lesumhafen in Bremen-Nord und dem Aufbau der Zelte war zunächst der nasse Teil (Rettungs- und Sicherheitstraining) geplant. Nach dem leckeren Abendessen auf der Terrasse eines nahegelegenen Restaurants ging es im TURA-Vereinsheim an die gemeinsame Tourenplanung. Die aus dem Gezeitenkalender ermittelten Hoch- und Niedrigwasserzeiten (HW Wasserhorst 08:31, NW Brake 13:38, Nipptide) gaben zusammen mit der geplanten Strecke von Lesum bis Oberhammelwarden (je 22 km hin und zurück), der Windvorhersage (4–5 Bft ESE) und der konservativ geschätzten Durchschnittsgeschwindigkeit (8 km/h mit Strömung) den Fahrplan vor: Start um 9:30 Uhr, gut eine Stunde Pause bis zur Rückfahrt ab 13:30 Uhr, Ankunft ca. 16:30 Uhr. Darüber hinaus wurden mögliche Gefahrenpunkte (Spundwände, Tonnen, Fähren), Landmarken und das Gruppenverhalten besprochen.

    Nach dem Frühstück und der Einteilung in je zwei Buddies, die aufeinander achten, ging es bei strahlendem Sonnenschein auf die Lesum. Nach Passieren des Hochwassersperrwerks bogen wir nach 5 km auf die Weser ein, auf der uns einige Segelboote und das ein oder andere Binnenschiff begleiteten. Vorbei an den Lürssen- und Fassmer-Werften sowie dem Vegesacker U-Boot-Bunker erreichten wir bereits nach zweieinhalb Stunden den Strand von Oberhammelwarden. Nach Picknick am Strand und Kaffee im Strandcafé machten wir uns etwas später als geplant ab 14:00 Uhr auf den Rückweg. Wie vorhergesagt hatte der Wind aufgefrischt und wehte uns nun mit 4, in Böen 5 Bft von backbord voraus entgegen, während die Flut erst langsam einsetzte. Wind gegen Strom, zahlreiche Spundwände und reger Schiffsverkehr sorgten für anspruchsvolle Bedingungen mit steilen Wellen und kabbeliger See, so dass hohe Konzentration und deutlich mehr Kraft als auf dem Hinweg gefragt waren. Dennoch erreichten alle Beteiligten nach zwei kurzen Pausen auf dem Wasser gegen 17:20 Uhr glücklich und angenehm erschöpft das Ziel.

    Es folgten Zeltabbau, Boote laden und ein ausführliches Debriefing, bevor feierlich die EPP3-Urkunden mit dem blauen Paddel überreicht wurden. Herzlichen Dank an Jörg für das spannende Angebot und an das Team für die tolle Atmosphäre!

    Volker Ahlers