• Sabrina Hering-Pradler

    Erfolgreiche Teilnahme bei den Finals in Berlin vom 01. August bis 4. August 2019

    Gleich zweimal stand Sabrina bei den Finals in Berlin auf dem Siegertreppchen.

    Zunächst gewann sie zusammen mit Ronald Raue (KC Potsdam) im KII mix in einem tollen Finale vor fast 3.000 Zuschauern und der gleichzeitigen Liveübertragung im Fernsehen an der East-Side-Gallery den erstmalig als Deutsche Meisterschaft ausgetragenen Parallelsprint.

    Und auch ihr zweiter Start am Sonntag war von Erfolg gekrönt. In einem spannenden Halbfinale gegen ihre ehemalige Zweier-Partnerin Steffi Kriegerstein musste sich Sabrina trotz eines fulminaten Starts knapp geschlagen geben.

    Von links: Caroline Arft, Steffi Kriegerstein und Sabrina

    Im kleinen Finale gewann Sabrina dann deutlich gegen Johanna Schimansky vom Mühlheimer KC und errang somit die Bronze Medaille. Steffi Kriegerstein gewann Gold vor Caroline Arft von der KG Essen.

    Ingesamt eine tolle Veranstaltung vor einem begeisterten Publikum.

    LGH

  • Junioren und U23 WM in Pitesti/Rumänien vom 01. bis 04.08.2019 – Jakob Thordsen gewinnt die Goldmedaille über 500m und die Silbermedaille über 1.000m

    Am 2. Tag der U23 Weltmeisterschaft gewinnt Jakob Thordsen (Hannoverscher Kanu-Club) in der Zeit von 3:43min die Silbermedaille.

    Von Platz 3 konnte er sich in einem klug eingeteilten Rennen kurz vor der Ziellinie auf Platz 2 vorkämpfen.

    Am 4. Tag der U23 Weltmeisterschaft sorgte Jakob für die große Überraschung.

    Als bis dahin ausgewiesener 1.000m Kanurennsportler hat er mit deutlichem Vorsprung den 500m A-Endlauf erfolgreich mit dem 1. Platz beenden können (Goldmedaille).

    Damit hat er bewiesen, dass auch auf der Kurzstrecke mit ihm zu rechnen ist. Er hat sich in den letzten Jahren unter der Leitung unseres Landestrainers Jan Francik (LKV Niedersachsen) kontinuierlich zu einem vielseitigen Kanurennsportler entwickelt.

    Mit dieser Leistung hat er einen weiteren Step auf seinen Weg zur Olympiade 2020 in Japan zurückgelegt.

    HKC – Kanurennsportwart

    Pitesti-Siegerehrung

  • Junioren und U 23 Canoe Sprint European Championships vom 11. – 14. Juli 2019 in Račice/Czech Republic

    Supporter-Club News vom 15.07.2019

    Nach erfolgreicher Qualifikation für den Nachwuchskader (NK2) des Deutschen Kanu-Verbandes in Kienbaum (Athletik) und Duisburg/Wedau (Paddeln) hat Jan Ole Prager seinen ersten internationalen Erfolg im KIV der Junioren einfahren können.

    Er gewann in Racice/Tschechien bei U 23 Sprint Europameisterschaften im KVI die einzige Goldmedaille des Deutschen Kanu-Verbandes über die olympische Distanz von 500m mit seinen Partnern Ferdinand Dittmar (Rheinbrüder), Thorben Illtz (Lünen) und Jonas Mahment (Berlin).

    Herzlichen Glückwunsch zu diesem Sieg von dem gesamten Vorstand des Hannoverschen Kanu-Clubs und der Rennsportgruppe im HKC.

    Dieser Erfolg war auch der Erfolg von konsequenter Nachwuchsarbeit unseres Landestrainers Jan Francik.

    Auch ihm zu dieser herausragenden Leistung: Herzlichen Glückwunsch.

    HKC-Kanurennsportwart

  • Erfolgreiche Teilnahme an der Norddeutschen Kanumeisterschaft 2019 in Hamburg/Allermöhe

    Die Sportler vom Hannoverschen Kanu-Clubs von 1921 (HKC) können auf ein sehr erfolgreiches Kanuwochenende in Hamburg-Allermöhe zurückblicken. Die Norddeutsche Kanumeisterschaft fand dieses Jahr unter Beteiligung von Sportlern aus Polen und Südafrika statt, die allerdings außerhalb der Wertung lagen.

    Allen voran konnte sich Jacob Thordsen in der Herren LK über 500 m und 1000 m den Sieg sichern.

    Jakob Thordsen

    Unser Ausnahmeathlet ist direkt nach dem Wettkampf zu den unmittelbaren Wettkampfvorbereitungen nach Kienbaum gefahren, um sich auf die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2019 in Pitesti-Bascov in Rumänien vom 30.07. bis 04.08.2019 vorzubereiten.

    Ebenfalls in der Herren LK startete Nils-Eric Rahm mit unterschiedlichen 2-Partnern für die RG Nord und konnte sich über 200 m mit Malte Kalter (KRG Bremen) und über 500 m mit Max Staats (TWG 1861/Göttingen) jeweils den 3. Platz und über 1000 m mit Marco Broda (Mündener KC) den 2. Platz erpaddeln.

    In der Damen LK errang Ester Rahm im K2 über 500 m mit Isabell Estorf (WPF) den 1. Platz und im K1 über 200 m den 3. Platz.

    Hervorragend lief es auch bei den Herren Junioren.

    Quasi unschlagbar war das 2er Team Max Langenhagen und David Otte. Die beiden siegten über 200 m, 500 m und 1000 m.

    Den 2. Platz sicherten sich in diesen Kategorien Joschua Finkbeiner für die RG Nord mit seinem Partner Henner Blunk (EKN). Auch im K4 lief es für die Junioren sehr gut, über 1000 m schafften sie es zeitgleich mit den Sportlern aus Neubrandenburg auf den 1. Platz. Über 200 m und 500 m sicherten sie sich die Silbermedaille. Im K1 erreichte Richard Lange über 500 m den zweiten und über 200 m und 1000 m den dritten Platz.

    KII Junioren, von links: Henner Blunck (EKN), Joshua Finkbeiner,Max Langenhagen, David Otte (alle HKC), Drittplazierte

    Die Langstrecke fand am Sonntag unter erschwerten Bedingungen statt. Trotzdem erreichten Max Langenhagen im KI als 2. und Richard Lange als 3. das Ziel. Auch die nachfolgenden Platzierungen wurden durch Sportler des HKCs belegt, Platz 4 Joschua Finkbeiner und Platz 5 David Otte.

    Der Medaillenspiegel wäre wahrscheinlich noch besser gewesen, wenn Jan Ole Prager mit an den Start gegangen wäre.

    Dieser befand sich allerdings bei den unmittelbaren Wettkampfvorbereitungen auf die EM des Deutschen Kanu-Verbandes, die vom 14.07. bis 30.07.2019 in Kienbaum stattgefunden hat.

    Nele -Isabel

    In der weiblichen Jugend erreichte Isabel Barroso Bautista (rechts) im K2 mit ihrer Partnerin Nele Spiegler (Mündener KC) über 200 m die Silber- und über 500 m die Bronzemedaille. Im K4 erreichten die Mädels zusammen mit Mirja Rauer (HKC) und Marie Weist (KC Limmer) über 500 m den 2. Platz.

    Auch im C1 war der HKC erfolgreich, Armands Blauberger errang über 500 m die Goldmedaille.

    Alles in allem ein erfolgreiches Wochenende mit insgesamt 12 Gold-, 11 Silber- und 6 Bronzemedaillen. Herzlichen Glückwunsch an allen Beteiligten.

    Birgitt Langenhagen

  • Sabrina Hering-Pradler vom Deutschen Kanu-Verband zu den European Games in Minsk (BLR) vom 23.06. bis 28.06.-2019 eingeladen

    Supporter-Club News vom 21.06.2019

    Zur Zeit nimmt Sabrina an einem Vorbereitungslehrgang im Bundesleistungszentrum in Duisburg teil. Von dort aus wird sie direkt zu den European Games in Minsk (BLR) fahren, um dort zu starten.

    Ihre Einsätze werden von den Bundestrainer nach den Leistungen dieses Lehrganges festgelegt. Sehr wahrscheinlich wird sie jedoch im KIV an den Start gehen.

  • Unmittelbare Wettkampfvorbereitung

    Sabrina Hering-Pradler und Jakob Thordsen bereiten sich auf ihre internationalen Wettkämpfe in Kienbaum vor.

    Sie wurden vom Deutschen Kanu-Verband zu einem Lehrgang in Kienbaum (liegt in der Nähe von Berlin) eingeladen. Dieser Lehrgang wird vom 7. Juli bis 19 Juli stattfinden. Beginnend wird er mit einem Stufentest, um den aktuellen Trainingszustand der eingeladenen Sportler abzufragen.

    Am Ende dieses Lehrganges wird entschieden, an welchen internationalen Wettkämpfe unsere Sportler teilnehmen werden.

  • Niedersachsens Sportlerin des Jahres 2017

    Auf der diesjährigen Sportlergala des Landessportbundes Niedersachsen wurde die Leichtathletin Ruth Spelmeyer zur Sportlerin des Jahres 2017 mit 30,72 % der Stimmen gewählt. Dazu an dieser Stelle: Herzlichen Glückwunsch.

     

    Unsere Titelverteidigerin des Jahres 2016 Sabrina Hering-Pradler erreichte mit 17,11 % den dritten Platz, Svenja Schaeper (Kanupolo) den 5. Platz.

    Sabrina hatte außerdem bei der Wahl der Sportlerin des Jahres 2017 der NP den 2. Platz belegt.

    Hervorragende Ergebnisse. Hierzu herzlichen Glückwunsch.

     

     

     

     

  • Deutsche Meisterschaft in München – Erfolgreicher Abschluß der Saison 2017

    Sabrina Hering war mit Abstand unsere erfolgreichste Fahrerin in München.

    Sabrina – Siegerehrung KI der Leistungsklasse über 500m

    Sie gewann die 500m der Leistungsklasse der Damen mit über einer Bootslänge Vorsprung und bewies wieder einmal, dass sie ihre bestechende Form seit der Weltmeisterschaft im tschechischen Racice konservieren konnte. Der Lohn für dieses aussergewöhnliche Rennen war die Goldmedaille (s. Bild links).

     

    Über die Sprintstrecke erkämpfte sie sich die Silbermedaille. Ein spannendes Rennen, das trotz einem Fehlstart von Sabrina (sie ist mit voller Wucht in den Startschuh gefahren, so dass das Rennen neu gestartet werden mußte)  mit der Silbermedaille gekrönt wurde.

     

    Neben Sabrina war unser U23 Nationalfahrer Jakob Thordsen mit zwei Silbermedaillen bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft überaus erfolgreich.

     

    Jakob Thordsen – Siegerehrung KI der Junioren über 1.000m

     

    Im KI über 1.000m der Junioren lieferte er sich ein beherztes Rennen mit seinen Konkurrenten, in dem er im Endspurt die Silbermedaille erkämpfte. Ein beeindruckendes Rennen, in dem er zeigte, welches sportliche Potential in ihm steckt.

    Im KI über 5.000m erkämpfte er sich ebenso die Silbermedaille, über 500m einen guten (wenn auch undankbaren) 4. Platz.

    Das Viererrennen der Junioren mit der Bootsbesetzung Jakob Thordsen, Robert Haack (beide HKC 21), Leon Kubo (HKC Hamburg) und Laszlo Jiresch (KCL) rundete das positive Bild der Heren Junioren mit einem 6. Platz ab.

     

    Sabrina und Jakob: herzliche Glückwünsche zu euren Erfolgen im KI der Leistungsklasse und der Junioren!

     

    Haarscharf mit ein paar hundertstel an einem Medaillenplatz vorbeigeschrammt ist Lea Schwandt im KIV der Juniorinnen. Über 200m fuhr der KIV in der Besetzung Lea Schwandt (HKC-Schlagfrau), Kyra Klaft (Verden), Christina Delor (MKC) und Paula Franklin (MKC) auf den 4. Platz. Über 500m erreichten sie den 5. Platz.

    (mehr …)

  • Sprint-WM 2017 im tschechischen Racice. Sabrina weiter auf der Erfolgsspur.

    Sabrina toppt ihr Einerergebnis vom Vortag.

    Der KIV in der Besetzung Sabrina Hering (Schlagfrau), Franziska Weber (Potsdam), Steffi Kriegerstein (Dresden) und Tina Dietze (Leipzig) ist über sich herausgewachsen und hat sich die Silbermedaille nach dem KIV aus Polen und vor dem favorisierten Boot aus Neuseeland erkämpft.

    Sabrina bekannte nach dem Rennen freudestrahlend: „Ich habe mit allem gerechnet, aber nicht, dass wir die Silbermedaille holen, das ist megastark“.

    Sabrina (Schlagfrau), Franziska, Steffi und Tina in Aktion

  • Sprint-WM der Kanuten im tschechischen Racice: 4. Platz im KI für Sabrina Hering

    Einen starkes Rennen von Sabrina auf der Sprint WM in Racice.

    In ihrem ersten internationalen Einsatz für Deutschland im KI konnte Sabrina in einem knappen Rennen zum 3. Platz für sich den 4. Platz erkämpfen.

    Dazu: Herzlichen Glückwunsch!

ältere News »