Bilder für die Slideshow sollten 1200-1600 Pixel breit und 800-1200 Pixel hoch sein. Die Slideshow wird immer dann gezeigt, wenn kein Hintergrundbild für eine Seite festgelegt wurde.
  • Im Sommer geht’s ins Ausland – Internationale Wettkämpfe stehen auf dem Programm

    Kanu-Rennsport News vom 12.08.2022

    Für viele steht im Sommer der Urlaub an, so aber nicht für uns Kanuten. Da, wo andere Urlaub machen, fand in diesem Jahr die Europameisterschaften im Kanu Marathon statt, in Silkeborg/Dänemark. Bevor die Junioren und Leistungsklasse auf den See inmitten der Stadt um die Medaillen kämpfen durften, waren die Masters Wettkämpfe an der Reihe. Für den HKC mit dabei war Ronny Dehme in der Altersklasse 40 bis 44. Zu fahren waren 19 km mit vier Portagen, diese absolvierte Ronny in einer sehr starken Zeit von 01:28:47.37; damit erreichte er den zweiten Platz in seiner Altersklasse und ist im gesamten Masters Bereich ebenfalls der zweitschnellste Mann Europas. Nach dieser starken Leistung ging es für Ronny weiter in den wohlverdienten Familienurlaub – und wo? Natürlich in Dänemark.

    Ronny bei einer Portage

    Nach dem die lange, vielleicht auch sehr lange Distanz abgehandelt wurde, ging es auch auf der Kurzstreck um die Sache. Was wäre ein Sommer ohne eine Überseereise, diese stand für unsere beiden Topathleten Paulina und Jakob auf dem Programm. In Halifax (Kanada) fanden dieses Jahr die Weltmeisterschaften im Sprint statt. Für beide ging es jeweils auf die 500 Meter Strecke. Jakob im K1 und Paulina mit ihrer Panterin Jule Haake im K2. Wie auch schon bei den bisherigen Wettkämpfen, zeigten beide wieder, dass sie äußerste Weltspitze sind. Ohne große Probleme fuhren beide in die A-Endläufe, dabei sparten Paulina und Jule sich auch den Weg über das Halbfinale.

    erschöpft nach dem Rennen

    Im Finale fuhr Jakob, geplagt durch einen Trainingsrückstand, auf einen starken Platz 4. Geschlagen geben musste er sich nur drei Olympia-Medaillengewinnern, die Chance auf eine eigene Olympiateilnahme steigen mit solchen Ergebnissen natürlich ungemein.

    Besser laufen sollte es für Paulina und Jule. Wie auch schon im Weltcup in Racice konnte man Weltstar Lisa Carrington ohne größere Probleme hinter sich lassen, musste sich aber leider wieder den Polinnen Naja und Pulawska geschlagen geben. Trotzdem ist diese Silbermedaille in der Art und Weise, wie sie erfahren wurde, beeindruckend und man darf gespannt sein, wo es für die beiden noch hin geht.

    Jule und Paulina

    Als nächstes führt Jakob und Paulina der Weg aber nach München, wo die Europameisterschaften im Rahmen der European Championships 2022 stattfinden. ARD und ZDF übertragen, daher lohnt es sich den Fernseher einzuschalten und nach den Kanuwettkämpfen Ausschau zu halten.

    Für die erfolgreichen Wettkämpfe gratulieren wir Ronny, Paulina und Jakob herzlich und drücken die Daumen für die nächsten Aufgaben und Rennen.

  • Bronze, Silber und Gold – was für ein Erfolg

    Vom 01.07.-03.07. fanden für einige Rennsportler*innen des HKC die Norddeutschen Meisterschaften in Wolfsburg statt. Los ging es Freitag im strömenden Regen mit dem Kanumehrkampf auf der 100-Meter-Strecke.

    Darauf folgten die 200-Meter-Rennen für alle Wettkampfteilnehmer*innen. Am Abend waren die Jüngsten nochmal bei den Athletikübungen sowie dem Laufen gefordert und konnten zeigen, was sie außerhalb des Wassers können. 

    Samstag starteten bei bestem Wetter die 500-Meter-Rennen. Für unsere Jüngsten war dieses auch ihr Finale des Kanumehrkampfes. Die weiblichen und männlichen Schüler*innen B konnten dabei jeweils ihre Rennen gewinnen. Nach dem Mittag ging es für alle Athlet*innen auf die Langstrecke und anschließend zur Abkühlung ins Wasser.

    Am Sonntag folgte dann der Abschluss auf der 1000-Meter-Strecke für unsere 13-Jährigen im Kanumehrkampf sowie die Finalläufe auf 1000 Metern und 500 Metern für die Jugend, Junioren und LK. 

    Anschließend wurden nach dem erfolgreichen Wochenende in Rekordzeit die Boote aufgeladen und der Zeltplatz aufgeräumt, sodass gegen Nachmittag die Heimreise angetreten werden konnte.

    Wir freuen uns über folgende Ergebnisse:

    22 x Gold

    10 x Silber 

    9 x Bronze

    Darunter konnten im Kanumehrkampf folgende Plätze erzielt werden:

    1. Platz Florian K., AK 11
    2. Claas L., AK 11
    1. Platz Lasma B., AK 12
    1. Platz Finn E., AK 13
    2. Platz Ryan E., AK 13

    Nun beginnt für alle Sportler*innen die sich auf mindestens einer Strecke für das A-Finale qualifizieren konnten, die Vorbereitung für die Deutschen Meisterschaften Ende August in Brandenburg. 

  • Silbernes Wochenende für die HKC-Sportlerinnen

    Kanu-Rennsport News vom 30.06.2022

    Am vergangenen Wochenende fanden die Finals in Berlin statt. Mit dabei waren Sabrina und Paulina. Gefahren wurde vor bester Kulisse und live in der ARD, auf der Spree an der East Side Gallery. Ausgeschrieben war der 160 Meter Parallelsprint. Für Sabrina war es der erste Wettkampf nach ihrer Coronaerkrankung. Leider richte es dort nicht über die zweite Runde (Viertelfinale) hinaus. Alles Gute auf Deinem Weg zurück an die Spitze!!!
    Für Paulina ging es bei zwei verschieden Wettkämpfen an den Start. Freitag stand der K2 mixed mit Max Lemke vom KC Potsdam auf dem Programm. Im Finale reichte es trotz langer Führung gegen Jule Hake mit Jakob Schopf knapp nicht für Gold. Einen Tag später stand dann der K1 auf dem Programm, auch diesen fuhr Paulina ohne große Probleme ins Finale. Wie tags zuvor hieß ihre Gegnerin wieder Jule Hake, und wieder musste sich Paulina leider geschlagen geben.
    Wer die beiden Finalläufe nachgucken möchte: https://www.sportschau.de/die-finals/uebersicht-kanu-die-finals-100.html


    Gute 1.100 km südöstlich fanden zeitgleich die Junioren und U23-Europameisterschaften 2022 in der serbische Hauptstadt Belgrad statt. Aus HKC-Sicht war Isabel am Start. Möglich gemacht hat sie diesen mit starken Ergebnissen bei der Nationale Qualifikation für Junioren im April/Mai. Dort fuhr Isabel über 200 Meter auf den 6 Platz und über 500 Meter auf den 5 Platz. Bei der EM durfte sie dann als Schlagfrau im deutschen K4 über 500 Meter an den Start gehen. Am Ende der Strecke stand ein sehr starker 2. Platz, geschlagen geben mussten sich die 4 Mädels (Jette Brucker (Karlsruhe), Caroline Heuser (Oberhausen) und Luca Westphal (Berlin)) nur den Ungarinnen, welche vom Start weg das Rennen anführten.
    Auch das Finale von Isabel ist online zusehen: https://www.youtube.com/watch?v=ZoTzPII_r6Q ab 1:11:40

    Paulina und vor allem Isabel, für die es ihre ersten internationalen Wettkämpfe mit der Nationalmannschaft waren, möchte ich dieser Stelle und im Namen des Vereins zu ihren Leistungen und Ergebnissen herzlich gratulieren. Für beide stehen in diesem Jahr auch noch die Weltmeisterschaften an. Für Paulina im August und für Isabel mit den Junioren im September, dafür im Voraus: Viel Erfolg!

    Isabel 2. von Rechts
  • Saisonstart für die Rennsport-Jugend

    Am 21.5. und 22.5. begann nach der langen Corona- und Winterpause für die Rennsport-Jugend die neue Wettkampfsaison. Die erste Regatta in Limmer stand an. Das Wetter spielte gut mit und auch die Stimmung war super, da sich alle über den Saisonstart freuten.

    Der HKC nahm mit insgesamt 26 Sportlerinnen und Sportlern teil und gewann 26 Gold-, 12 Silber- und 13 Bronzemedaillen.

    Bereits eine Woche später fand in Göttingen die nächste Regatta statt. Wir reisten mit 24 Sportlerinnen und Sportlern sowie Trainerinnen und Trainern an. Nach der Ankunft wurden zunächst die Zelte aufgeschlagen und Liegeplätze für die Boote eingenommen. Dann folgte eine Erkundung des Geländes, es wurden Spiele gespielt und Abendbrot gegessen, bevor es dann in die Zelte ging.

    Nach einer recht kalten Nacht, startete am Samstag um 9 Uhr der erste Renntag mit der 500-Meter-Strecke sowie der Langstrecke. Am Sonntag folgten die Rennen über 200 und 100 Meter. Auch an diesem Wochenende konnten wir einige Gegner hinter uns lassen, sodass wir mit 16 Gold-, 15 Silber- und 12 Bronzemedaillen die Heimreise antraten.

    Nun wird erstmal ein paar Wochen weiter trainiert, bevor es für einige Kinder und Erwachsene vom 01.-03.07. zur Norddeutschen Meisterschaft nach Wolfsburg geht.

  • Die Wettkampfsaison läuft wieder – und wie!!!

    Kanu-Rennsport News vom 27.05.2022

    Das Wintertraining ist vorbei und es zeigt sich, wer über die kalte Jahreszeit gut gearbeitet hat. Auf unsere Topathleten trifft dieses auf jeden Fall zu. Nachdem sich in einem Trainingslager in der Türkei fast der komplette DKV-Kader mit Corona infiziert hatte, kämpften sich Paulina und Jakob bravourös zurück. Sabrina hat die Infektion leider nicht so glimpflich überstanden und arbeitet noch an ihrer Form. Auf diesen Weg möchten wir ihr alles erdenklich Gute wünschen. Wie wir sie kennen, wird sie wieder zurückkommen und noch stärker sein.

    Waren die Ergebnisse auf der ersten Nationalen Qualifikation noch nicht die, die sie sich vorgestellt hatten, lief es auf der zweiten deutlich besser.

    Paulina fuhr über 500 Meter im A-Endlauf auf einen starken 3. Platz und konnte diesen über die Sprint-Distanz von 200 Meter sogar auf den 2. Platz verbessern. Einzig und allein Jule Hake aus Lünen musste sie sich geschlagen geben.

    Auch Jakob konnte seine Leistungen um ein Vielfaches verbessern. Über die für ihn nicht 100% optimale Distanz von 500 Meter sicherte er sich den 1. Platz und verwies die Konkurrenten hinter sich.

    Mit diesen Ergebnissen sicherten sich beide Athleten Plätze für die Weltcups.

    Am vergangenen Wochenende stand damit auch schon das nächste Highlight an, der Weltcup im tschechischen Racice. Auf diesem durfte Jakob im K1 über die 500 Meter und Paulina im K2 mit Jule Hake ebenfalls über die 500 Meter antreten.

    Der zweite Wettkampftag gehörte Jakob. Eigentlich sind die 1000 Meter seine Lieblingsstrecke, aber wie schon bei der Nationalen Quali schob er sich auf dem zweiten Teil der Strecke an allen anderen vorbei und sicherte sich mit gut einer halben Bootslänge Vorsprung Gold. Wer das Rennen nachgucken möchte: Rennen Jakob bei 1:10:30.

    Einen Tag später stand für Paulina ihr A-Finale auf dem Plan. Mit ihrer Zweier-Partnerin Jule Hake, mit der sie erst seit 10 Tagen zusammen im Boot sitzt, sicherten sich beide einen sehr starken 2. Platz. Dabei verwiesen sie Weltstar Lisa Carrington aus Neuseeland auf den 3. Platz und mussten sich nur dem polnischen Boot geschlagen geben. Wer das Rennen nachgucken möchte: Rennen Paulina bei 1:21:30.

    Mit diesen überragenden Ergebnissen sicherten sich beide einen Platz bei den Weltmeisterschaften in Kanada im August. Herzlich Glückwunsch an dieser Stelle!

    Jakob, Landestrainer Jan Francik, Paulina

ältere News »