• Zweite national Qualifikation der Leistungsklasse. Sportler des Hannoverschen Kanu-Clubs erfolgreich.

    An der nationalen Qualifikation der Leistungsklasse des Deutschen Kanu-Verbandes haben vier Sportler/Sportlerinnen aus unserem Verein teilgenommen. 

    Sabrina Hering-Pradler, Paulina Paszek, Jakob Thordsen und Jan Ole Prager waren äußerst erfolgreich.

    Ihre Platzierungen sind die besten, die Sportler unseres Vereines seit seinem Bestehen bei Qualifikationsrennen des Deutschen Kanu-Verbandes eingefahren haben.

    Sabrina (Bildmitte) ist in der Form ihres Lebens. Sie konnte mit klarem Vorsprung alle Rennen der ersten und zweiten Nationalen Qualifikation über 250m und 500m für sich entscheiden. Sabrina dominiert zurzeit die Leistungsklasse der Damen und belegt in der nationalen Rangliste der Damen Rang 1. Sie hat mit dieser überragenden Leistung ihren Kaderplatz im Olympiakader (O-Kader) nachdrücklich bestätigt.

    Jakob Thordsen (Bild rechts) hat sein bestes 1.000m Rennen in seiner noch sehr jungen Paddel-Laufbahn hingelegt. Obwohl er durch Prüfungen in der Saisonvorbereitung gehandikapt war, legte er ein furioses Rennen hin und wurde mit Platz 2 im A-Endlauf dieses Rennen belohnt. Er hat sich durch dieses Ergebnis in der Weltspitze der 1.000m Fahrer etabliert. In der nationalen Qualifikation belegt er Platz 5 und hat damit seinen Platz im Perspektivkader (PK-Kader) bestätigt.  

    Paulina Paszek (Bild links) kämpfte bei dieser nationalen Qualifikation erstmalig um einen Platz im einem Nationalkader. Dementsprechend hoch war für sie die Anspannung vor den Wettkämpfen. Diese Aufgabe hat sie mit Bravour gelöst. In der Endabrechnung sicherte sie sich durch sehr gute Ergebnisse Platz 4 in der nationalen Qualifikation und wurde in den Perspektivkader (PK-Kader) aufgenommen.

    Jan Ole Prager (hier mit unserem LKV Landestrainer Jan Francik) nahm erstmalig an der nationalen Qualifikation der Leistungsklasse teil mit dem Ergebnis, dass er sich auf Platz 6 der U23 Rangliste positionieren und seinen Platz im Nachwuchskader (NK-1/U23) absichern konnte. Für sein erstes Jahr in der Leistungsklasse der Herren ein bemerkenswertes Ergebnis. 

    Wie geht es weiter mit unseren Sportlern?

    Nach den Ergebnissen der nationalen Rangliste ist vom Deutschen Kanu-Verband ein Kader von 25 Athleten nominiert worden, der in der internationalen Regatta in Szeged an den Start geht. Sabrina und Jakob sind dabei. In Ungarn steht zunächst die europäische Qualifikation für Tokio an (12. – 14. Mai), anschließend folgt der Weltcup vom 15. bis 16. Mai.

    Paulina hat beste Aussichten, an der WM 2021 teilzunehmen, Jan Ole an der U23- Weltmeisterschaft 2021.

    Für diese sehr guten Ergebnisse unserer Athleten sind neben den Bundestrainern des Deutschen Kanu-Verbandes unser Landestrainer Jan Francik (Landestrainer) verantwortlich. Für seinen Einsatz an dieser Stelle: Vielen Dank.

    29.04.2021/DH    

  • 1. Nationale Qualifikation des Deutschen Kanu-Verbandes. HKC Sportler*innen sehr erfolgreich gestartet.

    Vom 2. bis 3. April 2021 wurde in Duisburg/Wedau die 1. Qualifikation im KI der Leistungsklassen Damen/Herren durchgeführt. Für alle Sportler*innen, die Ambitionen auf einen Startplatz bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio haben, ist die Teilnahme an der 1. Qualifikation ebenso wie an der 2. Qualifikation, die vom 15. bis 18. April stattfindet, Pflicht.

    Die Ergebnisse aus beiden Qualifikationen entscheiden, ob die Sportler in den DKV Kader kommen und in den erweiterten Olympiakader aufgenommen werden. Nach den beiden Sichtungen werden die Tickets für Tokio allerdings noch nicht endgültig vergeben. In internationalen Regatten (z. B. Weltcup in Szeged) müssen die Sportler*innen aus dem erweiterten Olympiakader beweisen, ob sie dem Druck internationaler Regatten standhalten. Erst nach diesen internationalen Regatten wird der endgültige Kader für die Olympiade gebildet.

    Doch nun zu den Ergebnissen der 1. Nationalen Qualifikation.

    Leistungsklasse der Damen

    Sabrina Hering-Pradler konnte sich überzeugend in ihren beiden nationalen Qualifikationsläufen über 250m und 500m gegenüber ihren Konkurrentinnen durchsetzen. Platz 1 in beiden Wettbewerben und damit Rang 1 in der vorläufigen Gesamtrangliste der Damen. Für Sabrina ein überzeugender Erfolg nach Monaten des harten Trainings. Damit dürfte der Erfolgsdruck, der auf Sabrina vor der 1. nationalen Qualifikation nach einem Jahr ohne internationale Regatten lag, in Erleichterung umgeschlagen sein.

    Paulina Paszek hat das erste Mal an einer DKV Qualifikation teilgenommen, nachdem sie die Startfreigabe vom Polnischen Kanu-Verband und den ICF erhalten hatte, 2021 für Deutschland auf internationalen Regatten zu starten. Ihre Ergebnisse bei der 1. nationalen Qualifikation in Duisburg sprechen für ihre sportliche Leistungsfähigkeit. Sie erkämpfte sich über 250m Platz 4 und über 500m Platz 5. Damit erreichte sie auf der vorläufigen Gesamtrangliste der Damen Platz 4. Ihren Kaderstatus im Deutschen Kanu-Verband ist sie damit einen riesigen Schritt nähergekommen.

    Fazit: Sabrina hat mit dieser Leistung ihren Kaderstatus im DKV bestätigt (A-Kader), Paulina die Tür zur Aufnahme in einen DKV Kader weit aufgestoßen. Wir gratulieren beiden Sportlerinnen zu diesen „Top“ Leistungen und wünschen ihnen, dass sie bis zur 2. Qualifikation gesund bleiben und dort ihre Ergebnisse bestätigen können.

    Leistungsklasse der Herren

    Jakob Thordsen erreichte über 250m Platz 6 und über 1.000m Platz 5. In der vorläufigen Gesamtrangliste erreicht Jakob Platz 5. Eine sehr gute Platzierung im starken Feld der Leistungsklasse der Herren. Seine Leistung ist umso höher zu bewerten, da Jakob nur verkürzt an den Trainingslägern des Deutschen Kanu-Verbandes aufgrund Prüfungen teilnehmen konnte. Wir gratulieren Jakob zu seiner Leistung anlässlich der 1. nationalen Qualifikation und drücken ihm die Daumen, dass er seine Leistung bei der 2. nationalen Qualifikation wiederholen kann und sich damit für den erweiterten Olympiakader qualifiziert.

    Jan Ole Prager hat den Schritt in seinem 1. Jahr von der Juniorenklasse in die Leistungsklasse geschafft. Er erreichte den C- Endlauf der Leistungsklasse der Herren und belegte dort Platz 2. In der vorläufigen Gesamtrangliste belegt Jan Ole Platz 18. Sollte er diese Leistung wiederholen können, so wird er sich für seinen Einsatz in der U23 Mannschaft des Deutschen Kanu-Verbandes empfehlen. Herzliche Gratulation für diese Leistung und wir drücken dir die Daumen, dass es bei der 2. nationalen Qualifikation optimal läuft.

    DH/05.04.2021

  • DM der Leistungsklasse und Junioren 2020 in Duisburg

    Schatten und Erfolge liegen eng beieinander.

    Schatten

    Sabrina Hering-Pradler (Leistungsklasse) hatte sich bei einem erfolgreichen DKV Qualifikationrennen am Donnerstag im KII (Partnerin: Juli Hake-KC Lünen) den Arm gezerrt. Sie wurde deshalb von allen Einerrennen dieser DM abgemeldet, um diese Verletzung auszukurieren und für internationale Rennen in dieser Saison dem DKV zur Verfügung zu stehen. An dieser Stelle. Gute Besserung.

    Erfolge

    Die Finaltage der Deutschen Meisterschaft 2020 waren für den Hannoverschen Kanu-Club äußerst erfolgreich. Dies gilt insbesondere für die Platzierungen in der Leistungsklasse der Damen und der Herren sowie der Junioren.

    Ergebnisse:

    Junioren

    Jan Ole Prager konnte sich für 3. A-Endläufe qualifizieren. Über 200m erreichte er Platz 6, über 1.000m und über 500m jeweils Platz 3. Ein hervorragendes Ergebnis.

    David Otte erreichte in zwei B-Endläufen über 200m einen beachtlichen 2. Platz sowie über 500m Platz 7.

    Max Langenhagen konnte sich über 200m für den D-Endlauf qualifizieren und erreichte dort Platz 5. Im C-Endlauf über 1.000m erreichte er Platz 7 und über 500m Platz 8.

    LK Herren

    Jakob Thorden konnte sich für den A-Endlauf über 1.000m qualifizieren. Hier erreichte er Platz 5. Ein sehr gutes Ergebnis.

    LK Damen

    Paulina Paszek hat sich bei ihrer ersten Teilnahme an einer DM überaus erfolgreich geschlagen.

    Sie konnte sich für 3 A-Endläufe über die olympischen Distanzen 200m und 500m sowie für 1.000m qualifizieren und erreichte über die Sprintstrecke (200 m) Platz 2, über 500 m Platz 7, sowie über 1.000m Platz 6.

    Ein perfekter Einstieg in die deutsche Kanu-Leistungssportscene.

    Fazit

    Bei der Deutschen Meisterschaft 2020 in Duisburg konnten sich HKC Sportler/-innen für 7 A-Endläufe qualifizieren und haben jeweils an zwei B-, einen C- und zwei D-Endlauf teilgenommen. Eine Leistungsdichte im Kanurennsport, wie wir sie in unserem Verein noch nicht hatten.

  • Zwei erfolgreiche Herbstregatten

    Mit einer großen gemischten Mannschaft ging es Mitte September nach Hann. Münden. Bei schönem Herbstwetter konnte der HKC in fast allen Altersklassen Medaillen erringen. Die Konkurrenz kam unter anderem aus Lampertheim, Kassel und Berlin. Insgesamt waren 170 Teilnehmer gemeldet. Eine Besonderheit war die Mixed Staffel, die mit je 4 Sportlern über je 100 m gefahren wurden. Auch hier trat der HKC mit zwei Mannschaften an und konnte den zweiten und fünften Platz erpaddeln. Im Ergebnis konnte der HKC 18 Gold-, 13 Silber- und 12 Bronzemedaillen erringen und gewann damit auch den Mannschaftspokal. Die Gesamtwertung zu gewinnen war nur möglich, dadurch das die Jugendgruppe immer weiter wächst und der HKC mit 25 Kinder/Jugendlichen angereist ist, zusätzlich zu den noch aktiven Trainern und Betreuern!

    Die letzte Regatta in diesem Jahr fand am letzten Wochenende im September wieder einmal in Bad Bederkesa statt. Auch hier trat der HKC mit einer großen Anzahl an Sportlern an. Neben den üblichen Rennen finden hier auch die sogenannten Mixed-Rennen statt, in denen männliche und weibliche Sportler zusammen in 2er oder 4er Kajaks gegeneinander antreten. Außerdem gibt es am Sonntag die Mixed-Rennen mit jeweils einem LK-Fahrer und einem Schüler C oder B. Auch an diesem Wochenende konnte der HKC einige Medaillen mit nach Hause nehmen, im Ergebnis waren das 12 Gold-, 16 Silber- und 7 Bronze-Medaillen. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer.

    Vielen Dank an die Helfer und Betreuer, die gerade beim verregneten Sonntag wirklich starke Nerven brauchten.

    Nun geht es ans Wintertraining! Hoffen wir, dass zur nächsten Saison die gleiche starke Anzahl an Sportlern dem HKC treu bleibt.

    LGH

  • Olympic Hope Games 2019 in Bratislava/Slowakei

    Jan Ole Prager errang mit seinem KII-Partner Ferdinand Dittmar (Essen) bei den Olympia Hope Games in Bratislava/Slowakei über die Distanz von 1.000m in der Zeit von 3:30:44 min die Goldmedaille.

    Jan Ole, konzentriert vor dem Rennen

    Ein riesiger Erfolg für unseren Vereinkameraden Jan Ole. Er hat gezeigt, dass er die Nerven hat, an internationale Regatten erfolgreich teilzunehmen. Mit diesem Resultat empfiehlt er sich für weitere internationale Einsätze.

    Herzlichen Glückwunsch zur Goldmedaille im KII der Junioren.

  • Sabrina Hering-Pradler

    Erfolgreiche Teilnahme bei den Finals in Berlin vom 01. August bis 4. August 2019

    Gleich zweimal stand Sabrina bei den Finals in Berlin auf dem Siegertreppchen.

    Zunächst gewann sie zusammen mit Ronald Raue (KC Potsdam) im KII mix in einem tollen Finale vor fast 3.000 Zuschauern und der gleichzeitigen Liveübertragung im Fernsehen an der East-Side-Gallery den erstmalig als Deutsche Meisterschaft ausgetragenen Parallelsprint.

    Und auch ihr zweiter Start am Sonntag war von Erfolg gekrönt. In einem spannenden Halbfinale gegen ihre ehemalige Zweier-Partnerin Steffi Kriegerstein musste sich Sabrina trotz eines fulminaten Starts knapp geschlagen geben.

    Von links: Caroline Arft, Steffi Kriegerstein und Sabrina

    Im kleinen Finale gewann Sabrina dann deutlich gegen Johanna Schimansky vom Mühlheimer KC und errang somit die Bronze Medaille. Steffi Kriegerstein gewann Gold vor Caroline Arft von der KG Essen.

    Ingesamt eine tolle Veranstaltung vor einem begeisterten Publikum.

    LGH

  • Junioren und U23 WM in Pitesti/Rumänien vom 01. bis 04.08.2019 – Jakob Thordsen gewinnt die Goldmedaille über 500m und die Silbermedaille über 1.000m

    Am 2. Tag der U23 Weltmeisterschaft gewinnt Jakob Thordsen (Hannoverscher Kanu-Club) in der Zeit von 3:43min die Silbermedaille.

    Von Platz 3 konnte er sich in einem klug eingeteilten Rennen kurz vor der Ziellinie auf Platz 2 vorkämpfen.

    Am 4. Tag der U23 Weltmeisterschaft sorgte Jakob für die große Überraschung.

    Als bis dahin ausgewiesener 1.000m Kanurennsportler hat er mit deutlichem Vorsprung den 500m A-Endlauf erfolgreich mit dem 1. Platz beenden können (Goldmedaille).

    Damit hat er bewiesen, dass auch auf der Kurzstrecke mit ihm zu rechnen ist. Er hat sich in den letzten Jahren unter der Leitung unseres Landestrainers Jan Francik (LKV Niedersachsen) kontinuierlich zu einem vielseitigen Kanurennsportler entwickelt.

    Mit dieser Leistung hat er einen weiteren Step auf seinen Weg zur Olympiade 2020 in Japan zurückgelegt.

    HKC – Kanurennsportwart

    Pitesti-Siegerehrung

  • Erfolgreiche Teilnahme an der Norddeutschen Kanumeisterschaft 2019 in Hamburg/Allermöhe

    Die Sportler vom Hannoverschen Kanu-Clubs von 1921 (HKC) können auf ein sehr erfolgreiches Kanuwochenende in Hamburg-Allermöhe zurückblicken. Die Norddeutsche Kanumeisterschaft fand dieses Jahr unter Beteiligung von Sportlern aus Polen und Südafrika statt, die allerdings außerhalb der Wertung lagen.

    Allen voran konnte sich Jacob Thordsen in der Herren LK über 500 m und 1000 m den Sieg sichern.

    Jakob Thordsen

    Unser Ausnahmeathlet ist direkt nach dem Wettkampf zu den unmittelbaren Wettkampfvorbereitungen nach Kienbaum gefahren, um sich auf die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2019 in Pitesti-Bascov in Rumänien vom 30.07. bis 04.08.2019 vorzubereiten.

    Ebenfalls in der Herren LK startete Nils-Eric Rahm mit unterschiedlichen 2-Partnern für die RG Nord und konnte sich über 200 m mit Malte Kalter (KRG Bremen) und über 500 m mit Max Staats (TWG 1861/Göttingen) jeweils den 3. Platz und über 1000 m mit Marco Broda (Mündener KC) den 2. Platz erpaddeln.

    In der Damen LK errang Ester Rahm im K2 über 500 m mit Isabell Estorf (WPF) den 1. Platz und im K1 über 200 m den 3. Platz.

    Hervorragend lief es auch bei den Herren Junioren.

    Quasi unschlagbar war das 2er Team Max Langenhagen und David Otte. Die beiden siegten über 200 m, 500 m und 1000 m.

    Den 2. Platz sicherten sich in diesen Kategorien Joschua Finkbeiner für die RG Nord mit seinem Partner Henner Blunk (EKN). Auch im K4 lief es für die Junioren sehr gut, über 1000 m schafften sie es zeitgleich mit den Sportlern aus Neubrandenburg auf den 1. Platz. Über 200 m und 500 m sicherten sie sich die Silbermedaille. Im K1 erreichte Richard Lange über 500 m den zweiten und über 200 m und 1000 m den dritten Platz.

    KII Junioren, von links: Henner Blunck (EKN), Joshua Finkbeiner,Max Langenhagen, David Otte (alle HKC), Drittplazierte

    Die Langstrecke fand am Sonntag unter erschwerten Bedingungen statt. Trotzdem erreichten Max Langenhagen im KI als 2. und Richard Lange als 3. das Ziel. Auch die nachfolgenden Platzierungen wurden durch Sportler des HKCs belegt, Platz 4 Joschua Finkbeiner und Platz 5 David Otte.

    Der Medaillenspiegel wäre wahrscheinlich noch besser gewesen, wenn Jan Ole Prager mit an den Start gegangen wäre.

    Dieser befand sich allerdings bei den unmittelbaren Wettkampfvorbereitungen auf die EM des Deutschen Kanu-Verbandes, die vom 14.07. bis 30.07.2019 in Kienbaum stattgefunden hat.

    Nele -Isabel

    In der weiblichen Jugend erreichte Isabel Barroso Bautista (rechts) im K2 mit ihrer Partnerin Nele Spiegler (Mündener KC) über 200 m die Silber- und über 500 m die Bronzemedaille. Im K4 erreichten die Mädels zusammen mit Mirja Rauer (HKC) und Marie Weist (KC Limmer) über 500 m den 2. Platz.

    Auch im C1 war der HKC erfolgreich, Armands Blauberger errang über 500 m die Goldmedaille.

    Alles in allem ein erfolgreiches Wochenende mit insgesamt 12 Gold-, 11 Silber- und 6 Bronzemedaillen. Herzlichen Glückwunsch an allen Beteiligten.

    Birgitt Langenhagen

  • Unmittelbare Wettkampfvorbereitung

    Sabrina Hering-Pradler und Jakob Thordsen bereiten sich auf ihre internationalen Wettkämpfe in Kienbaum vor.

    Sie wurden vom Deutschen Kanu-Verband zu einem Lehrgang in Kienbaum (liegt in der Nähe von Berlin) eingeladen. Dieser Lehrgang wird vom 7. Juli bis 19 Juli stattfinden. Beginnend wird er mit einem Stufentest, um den aktuellen Trainingszustand der eingeladenen Sportler abzufragen.

    Am Ende dieses Lehrganges wird entschieden, an welchen internationalen Wettkämpfe unsere Sportler teilnehmen werden.

  • Unser Mitglied Jakob Thordsen ist Niedersachsens Nachwuchssportler des Jahres 2018

    Kanu-Rennsport News vom 09.01.2019

    Weiteres erfahrt Ihr hier

ältere News »