Bilder für die Slideshow sollten 1200-1600 Pixel breit und 800-1200 Pixel hoch sein. Die Slideshow wird immer dann gezeigt, wenn kein Hintergrundbild für eine Seite festgelegt wurde.
  • 2021 ICF Canoe Ocean Racing World Championships

    Ocean Sports News vom 19.08.2021

    Die kanarische Insel Lanzarote gilt als ein Windgarant mit guten Downwindverhältnissen. Abhängig von den Windverhältnissen wurde das Rennen zwischen dem 04.07.21-06.07.21 vom Veranstalter geplant. Schon einige Tage vor dem Windfenster wurde bekannt gegeben, daß Rennen am 04.07. stattfinden zu lassen und dass alle Alterskategorien zusammen starten werden. Nachdem die Eröffnung am 03.07.21 durchgeführt wurde, ging es am nächsten Morgen um 8.30h mit dem Shuttlebus zum Start. Der Strand von Arrieta zeigte sich eine hohe Brandung, so daß sich die Veranstalter kurzfristig gegen einen Strandstart entschieden haben. Mit insgesamt 250 Teilnehmern wäre es besonders beim großen Teilnehmerfeld der Männer zu unnötigen Materialschäden gekommen.

    Die Windverhältnisse stellten an diesem Tag mit 6 bft eine enorme Herausforderung dar. Besonders die ersten 4-5 Kilometer mit einer Atlantik-Seitenwelle machten den ersten Abschnitt schwierig und unberechenbar. Die weiteren Kilometer waren geprägt von guten Downwindbedingungen, teilweise aber auch sehr unruhigen Backwash-Verhältnissen und reinbrechenden, enorm hohen Wellen. Wellenhöhen bis zu 4 Meter wurden angegeben. Ob der Veranstalter mit dem Startfenster eine Gefahr für die Sportler eingegangen ist, sei dahin gestellt. Leider kam es zu einigen Materialschäden und nicht alle Sportler haben den Bedingungen geschuldet, daß Ziel erreicht.

    Ich für meinen Teil musste auch zwei Schwimmeinheiten einlegen und war froh, den Wassereinstieg vorher gut geübt zu haben. Leider war es nicht mein bestes Rennen, obwohl man sich dieses für eine WM natürlich wünscht. Ich konnte trotzdem viele wertvolle Erfahrungen sammeln, die mich sicherlich weiter bringen werden. Am Ende haben mich 11 Sekunden vom Sieg in meiner Altersklasse getrennt. Parallel wurde ich in der Seniorenklasse gewertet und habe dort den 16. Platz belegt. 

    In der Gesamtbilanz dominierten die Sportler aus Südafrika, die scheinbar extrem gut mit den Bedingungen zurecht kamen. Aufgrund der Pandemie konnten viele Nationen nicht anreisen, dafür andere Nationen deutlich mehr Sportler als normal melden. Manche Sportler profitierten auch von einer doppelten Staatsbürgerschaft und konnten in der Nominierung nachrücken.

    Wie es in den Jahren 2022 und 2023 weitergehen wird, bleibt spannend. Die WM ist dann für Neuseeland und Australien geplant.

    Katrin Müller

  • Oceansharks Cup 2021

    Ocean Sports News vom 09.08.2021

    Auch in diesem Jahr konnte der eigentlich immer Mitte Juli stattfindende Ostsee Cup in Warnemünde nicht wie plant durchgeführt werden, da die Bestimmungen durch die Pandemie keine weitreichenden Planungen des ausrichtenden Vereins zu lies.Die offizielle Genehmigung kam dann kurz vor Veranstaltungstermin. Das gesetzte Limit von 100 Booten , war schnell erreicht und die Warteliste füllte sich. Erfreulicherweise durfte das Limit erhöht werden. Letztendlich starteten 126 Sportler in 115 Booten.Vom HKC waren folgende Sportler in Warnemünde am Start und legten die 19 km lange Strecke von Kühlungsborn nach Warnemünde bei nicht einfachen Bedingungen auf der Ostsee zurück:


    Katrin Müller Surfski Platz 2 Damen
    Simone Ahrens OC1Platz 1 Damen
    Annica Bergfeld und Anna Hoppmann OC2Platz 1 Damen
    Karsten Lürken OC1 Platz 8 Herren 
    Torsten Ahrens OC1Platz 12 Herren
    Heiko Bütehorn OC1Platz 17 Herren
    Wilken Detmering OC1Platz 18 Herren


    Die komplette Ergebnisliste unter : http://www.oc-sharks.de/images/2021/Ergebnisse-2021.pdf

  • DM Oceansport 4 Titel für die HKC Paddler

    Ocean Sports News vom 24.06.2021

    Am Wochenende vom 17.06. bis 20.06. 2021 fand im Rahmen des Hawaiian Sportsfestival die diesjährige DM im Oceansport ( Surfski und Outrigger) statt.
    Statt des erhofften Starkwind und dementsprechend hohen Wellen erwartete die Teilnehmer Hitze und eine nahezu spiegelglatte Ostsee.
    Sehr zur Überraschung der Teilnehmer wurde auch bereits am Donnerstag im Briefing, der Zeitplan festgelegt, welcher auf einiges an Unverständnis stieß, da sowohl die Einer als auch Zweierrennen am Samstag stattfinden sollten.
    Der Freitag und Sonntag wurden somit nicht für eines der Rennen bedacht.
    Samstag Vormittag wurde vom Veranstalter eine Strecke über 21 km von der Insel Poel nach Rerik in der Hoffnung auf etwas Downwind ausgewählt. Leider verzog sich der am frühen Morgen noch recht schwach blasendes Wind zur Starzeit um 10 Uhr komplett und das Rennen entwickelte sich somit bei knapp 30 Grad zu einer wahren Hitzeschlacht.
    Trotz der widrigen Umstände konnten sich Karsten Lürken und Simone Ahrens die Titel im OC1 sichern.
    Einen hervorragenden 3. Platz belegte Heiko Bütehorn, der für die AK Wertung Platz 2 bedeutete. Zwei weitere Top Ten Plätze gingen an Torsten Ahrens Platz 8 und Wilken Detmering mit Platz 9.
    Im Surfski der Damen belegt Katrin Müller in der Gesamtwertung Platz 2 und sicherte sich in der Altersklasse den Titel.

    In der brüstenden Mittagshitze blieb Karsten, Simone und Torsten wenig Zeit zur Regeneration, da das ursprünglich am Donnerstag für 17 Uhr angesetzte Zweierrennen  spontan vom Veranstalter auf 16 Uhr vorgezogen wurde.
    Es wurde eine Strecke von Rerik nach Kühlungsborn über knapp 15 km ausgewählt die es nochmal in sich hatte, da zwischenzeitlich etwas Wind aufgenommen war, der allerdings aus Richtung Kühlungsborn nach Rerik wehte. Warum der Start dann gegen den Wind erfolgte blieb wieder ein Geheimnis des Veranstalters. Erschwerte  wurde das Ganze noch durch Seitenwelle auf der kompletten Strecke.
    Bei den Damen kämpfte sich das Team Anna Hoppmann und Annica Bergfeld durch die Strecke und belegte leider ohne Konkurrenz, die sie sich gewünscht hatten Platz 1.
    Im MixOC2 erreichten nach den Strapazen vom Vormittag Simone und Torsten Ahrens noch Platz 3.
    Und das OC2 Männer Team um Karsten Lürken und Peter John holten sich Platz 2.
    In der Hoffnung auf besser Bedingungen, freut sich das Oceansport Team des HKC auf das bereits in 4 Wochen stattfindende nächste Event an der Ostsee in Warnemünde.

    Auch wünschen wir Katrin alles Gute und viel Erfolg bei der in 2 Wochen stattfinden Surfski WM auf Lanzarote!

  • Saisonstart im Oceansport

    Ocean Sports News vom 07.05.2021

    Same procedure as last year. Auch in diesem Jahr konnte der eigentliche Start in die Saison 2021 am 24.04.2021, nicht in Berlin auf dem Tegeler See aufgrund der weiter bestehenden Corona Bestimmungen durchgeführt werden. So wurde wie im Vorjahr wieder zur „RuS“ (Rund um Scharfenberg) Ersatzchallenge aufgerufen, um die Form nach dem langen kalten Wintertraining zu überprüfen. Es ging darum virtuell in einem Zeitfenster am Samstag zwischen 12 bis 14 Uhr auf seinem Heimatgewässer die 16 km ( OC, Surfski) und 10 km SUP so schnell wie möglich zurückzulegen. Wie bereits im vergangenen Jahr nahm eine stattliche Anzahl von Paddlern des HKC an der Challenge teil und drehte seine Runden auf dem Maschsee und auf dem Mittellandkanal. Auch wenn die Ergebnisse nicht unbedingt direkt vergleichbar sind, da überall in Deutschland andere Wetterverhältnisse herrschten und unterschiedliche Gewässer befahren wurden waren wir vom HKC der erfolgreichste Verein , mit 4 mal Platz 1!!

    Platz 1
    Katrin Müller im Surfski Damen
    Simone Ahrens/Claudia Rathmann im OC2 Damen
    Karsten Lürken im OC1 Herren
    Torsten Ahrens im SUP Herren
    Platz 2
    Annica Bergfeld/Anna Hoppmann im OC2 Damen
    Platz 3
    Heiko Bütehorn im OC1 Herren
    Platz 6
    Wilken Detmering/Jana Christiansen im OC2 Mix
    Platz 8
    Levent Perk OC1 Männer
    Platz 8
    Michael Danilov SUP Männer

    lle Ergebnisse können der Ergebnisliste entnommen werden.
    https://48cd4826-f96b-417d-afdc-a4c72a523896.filesusr.com/ugd/82c535_02e0d9e47dbe457db86cafc6df21e9c3.pdf

  • Saisonfinale des Oceansports in Potsdam

    Ocean Sports News vom 04.11.2020

    In diesem Jahr wurde es den Ausrichtern der Potsdam Havel Challenge nicht leicht gemacht, die Regatta durchführen zu können.

    Nicht nur, dass das eigene Vereinsgelände durch den Abriss des Clubhauses als Austragungsort nicht zur Verfügung stand, auch die steigenden Zahlen der Corona-Pandemie und die damit verbundenen Auflagen waren zu berücksichtigen. 

    Aber, alles fügte sich zusammen und die Erlaubnis für die Regatta für 100 Sportler/innen wurde erteilt und fand auf dem Nachbargelände des Kanu Club Potsdam statt. Somit war die Strecke auf dem Templiner See  war identisch, nur war die Start-/Ziellinie ein Stück weiter rechts. 

    Das Wetter am Renntag war für fast Ende Oktober super, viel Sonne, ein paar Wolken und etwas Wind.

    Pünktlich um 13 Uhr starteten die OC2 und kurz danach die die OC1 und die SUPs.

    Wie immer wurde sich im Rennen nichts geschenkt und vor allem sollte kein Meter sollte zu viel gepaddelt werden. Der ein oder andere hat es dann mit die „Kampflinie“ etwas zu knapp bemessen. Auch einer unserer OC2 nahm die erste Wende etwas zu eng am Poller, leider zu Lasten des Materials.

    Mit einem Loch in der AMA und einem nahezu komplett durchgebrochenen Iako – irgendwie hielt alles die 12 km – hat auch der Zweier in einer schnellen Zeit die Ziellinie erreicht. Insgesamt haben alle unsere Sportler/innen noch einmal abgeliefert und gezeigt, dass man die Boote aus Hannover immer im Blick haben muss.

    Ergebnisse : hier alle zum Nachlesen https://www.outrigger-potsdam.de/oceansport-havel-challenge/ergebnisse-2020/

    OC2  Herren:

    1. Platz Karsten Lürken und Peter John (Preussen Kanu) – Zeit: 1:02, 31

    OC2 Mix:

    1. Platz Anne Petruschat und Heiko Bütehorn – Zeit 1:07,04
    2. Platz Susanne Prokof (ACC Hamburg) und Frank Stuhlmann – Zeit 1:07,48

    OC2 Damen:

    1. Platz Anna Hoppmann und Annica Bergfeld – Zeit: 1:08,24 neuer Streckenrekord

    An dieser Stelle herzlichen Dank an alle, die sich für die Ausrichtung der Potsdam Havel Challenge eingesetzt haben und uns so einen schönen Saisonabschluss ermöglicht haben.

    Bei allen, die am Samstag vor Ort,  es war ganz klar zu merken, die Einschränkungen durch die Corona-Bestimmungen sind anstrengend, aber es wurde sich an die Abstandsregeln und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gehalten, sobald dieser notwendig wurde.

    Jetzt heißt es erst einmal gesund und fit durch den Winter zu kommen.

    Macht es gut und wir sehen uns wieder 

« aktuellere News
ältere News »