Bilder für die Slideshow sollten 1200-1600 Pixel breit und 800-1200 Pixel hoch sein. Die Slideshow wird immer dann gezeigt, wenn kein Hintergrundbild für eine Seite festgelegt wurde.

Willkommen beim Hannoverschen Kanu-Club

Der Hannoversche Kanu-Club von 1921 e.V. ist einer der größten und bedeutendsten Traditionsvereine in seinem Bereich mit nationaler und internationaler Anerkennung. Eine große Geschichte, moderne und innovative Vereinsführung und nicht zuletzt die sportlichen Erfolge haben den HKC auf allen Ebenen wegweisend gemacht. Wir bieten unseren Mitgliedern ein hohes Maß an Qualität in allen Bereichen. Unser Clubgelände liegt an einem der schönsten und idyllischsten Plätze der Landeshauptstadt Hannover überhaupt, dem Maschsee.

17. Outrigger Regatta auf dem Tollensesee in Neubrandenburg mit prominenter Olympia Beteiligung

Ocean Sports News vom 19.09.2021

Am Samstag den 04.09.2021 startete wie gewohnt wieder eine große Gruppe von HKC Oceansports Sportlern auf dem Neubrandenburger Tollensesee. Prominenteste Starter waren unter anderem der Goldmedaillengewinner im K4 von Tokio Max Rendschmidt und der Silbermedaillengewinner im K2 Jacob Schopf. Für Beide war es eine willkommene Abwechslung nach dem Olympiastress sich einmal im Surfski 2er Max und im OC2 Jacob zu testen.

Die HKC Sportler haben bei dem Race das über 16 km ging wieder hervorragende Ergebnisse erzielt!

OC2 Damen Platz 1 Anna Hoppmann und Annika Bergfeld in 1:28, 26 Min.
OC2 Mixed Platz 1 Simone und Torsten Ahrens in 1:21,37 Min.
OC2 Männer Platz 5 Buddy Hinze und Christoph May in 1:21,29 Min.
OC1 Männer Platz 3 Heiko Bütehorn in 1:29,55 Min.

Die komplette Ergebnissliste ist unter dem Link zu finden:
http://www.outriggercanoeclub.de/veranstaltungen/ocnb/result-ocnb-2021.pdf

Für die Oceansportler stehen jetzt in Deutschland noch 2 Events mit dem Balticsea Festival in Eckernförde vom 24.09. bis 26.09.2021 und die Havel Challenge in Potsdam am 23.10.2021
auf dem Programm.

Nelson Wasilewki – Deutscher Meister im Wildwasserrennsport

Nelson Wasilewski (startet im Rennsport für den HKC von 1921 und im Wildwasserrennsport für den KG Cellle) machte es spannend!

Nach guten Vorleistungen und intensiver Vorbereitung auf dem Maschsee und der Leine sowie Training auf bewegtem Wasser war abzusehen, dass Nelson bei der DM auf der Möll in Obervellach/Kärnten zu den engeren Favoriten für einen Podiumplatz zählen würde.

Als erstes stand die Sprintdistanz auf dem Programm. Im ersten von zwei Sprintläufen fuhr er auf Platz 2. Mit 87 Hunderstel sehr knapp an der Führung vorbei. Im zweiten Lauf war durch sinkenden Wasserständen nicht zu erwarten, dass Nelson auf der technisch leichten Strecke noch eine wesentliche Verbesserung seiner Zeit durch Optimierung der Fahrlinie erreichen würde.

„Den zweiten Lauf bin ich mit mehr Konzentration und Ruhe angegangen. So konnte ich technisch sauberer fahren und mehr Druck aufbauen.“ sagte Nelson über seinen zweiten Lauf.

Und so machte er die Überraschung perfekt. Während die anderen Schüler A ihre Fahrzeit nicht verbessern konnten, fuhr Nelson über 1 Sekunde schneller und holte so den deutschen Meistertitel.

Herzlichen Glückwusch zu dieser Leistung.

Upgrade (Freitag-10.09.21)

Aber es geht noch besser: Nelson ist heute Deutscher Meister auf der Classic Distanz geworden. Tolle Leistung!

Nelson mit Max Hoff

U23 WM in portugiesischen Montemar- o-Velho / Jakob Thordsen Silber im KII mit Jakob Kurschat

Jakob ging als ausgewiesener 1.000m Spezialist erstmalig mit seinem Partner Jakob Kurschat über 500m bei der U23 Weltmeisterschaft im portugiesischen Montemar-o-Velho an den Start. Nach einem mässigen Vorlauf steigerten sich beide und erreichten in einem sehr knappen Rennen im Finale Platz 2 (Silber).

Diese Platzierung ist für beide Sportler im Hinblick auf ihre sportliche Zukunft sehr wichtig, da die 500m Strecke bei den olympischen Spielen in Paris 2024 olympisch sein wird.

Gratulation zu dieser hervorragenden Platzierung bei dieser U23 WM in Portugal.

Jakob Thordsen

SUP DM Open Ocean (27.-29.08.2021) – Ein Wochenende voller Sommer, Sonne, Strand und Meer

Ocean Sports News vom 05.09.2021

…so waren die Erwartungen, die am Freitag vor den Wettkämpfen auch mehr als erfüllt wurden. Das Wochenende startete mit einem schönen Sommertag an dem unsere HKC-Paddler noch einmal Beachstarts üben konnten. Die Vorfreude auf die Wettkampftage war groß.

Samstag kam dann das kalt-nasse Erwachen. Der Norddeutsche-Sommer machte seinem Namen alle Ehre und ließ die DM-Teilnehmer im Regen stehen.

Natürlich waren Julia Georgi und Katharina Kiecksee trotzdem heiß auf das Technical Race welches das DM Wochenende einläutet. Beide konnten sich in einem starken Teilnehmerfeld in ihren Vorrunden nicht direkt für das Finale qualifizieren und durften in den Hoffnungslauf.

Der Hoffnungslauf war dann Julias „Lauf des Tages“ – unangefochten, mit klarem Vorsprung konnte Julia sich souverän für das Finale empfehlen. Katharina paddelte mit einem engen Zieleinlauf knapp am Finale vorbei. Nach einem super Beachstart hatte Julia im Finale leider Pech an der ersten Boje. Trotzdem kämpfte sie sich wieder an die Hauptgruppe ran. Am Ende kamen Platz 7 (Julia) und Platz 10 (Katharina) raus.

Der Sonntag brachte zwar weniger Regen, dafür dann aber mehr Wind für die Langdistanz. Aufgrund der ungünstigen Windrichtung konnte kein Downwinder gefahren werden und so starteten die Teilnehmer am Vormittag auf einen Rundkurs direkt vor dem Südstrand. Die angekündigten 12km entpuppten sich als 9km. Viel Gegen- und Seitenwind mit ordentlich Welle und nur einem kleinen Downwind-Part machten den Rundkurs zu einem anspruchsvollen aber sehr spaßigen Rennen. Hinter der klaren Siegerin Tanja Ecker kam Julia, in der Damen Leistungsklasse, als erste HKC-Starterin als 4. ins Ziel und konnte sich somit zum Vorjahr verbessern. Katharina folgte, in ihrem ersten Open Ocean Rennen und ebenfalls in der Damen Leistungsklasse, auf Platz 7.  

Auch wenn es am Ende keine Sonne und kein Podiumsplatz für den HKC gab, war es von beiden eine starke Leistung auf der sie für die nächsten Rennen aufbauen können. 

Neben unseren beiden aktiven Paddlerinnen war auch Oliver Farys vom HKC auf Fehmarn unterwegs und hat das Event fotografisch begleitet – dabei sind diese schönen Fotos entstanden.

Fotos: Oliver Farys 2021

Maschsee SUP Cup 2021

Ocean Sports News vom 24.08.2021

Auch zum 100 Jährigen Bestehen des HKC v. 1921 wird in diesem Jahr der Maschsee SUP Cup gleichzeitig Niedersachsen Meisterschaft am Samstag, den 02.10.2021 erneut auf dem Maschsee ausgetragen.
Alle weiteren Informationen und die Anmeldung findet ihr hier unter dem Link auf der Veranstaltungswebsite:

http://www.sup-cup.de

Für weiter Fragen steht Euch unser Oceansportswart Torsten Ahrens unter der Emailadresse oceansports@hkc21.de zur Verfügung.

Kanurennsport-Dritter Tag der Deutschen Meisterschaft der Junioren und Leistungsklasse

Paulina Paszek holt Silber über 5.000m in der Damen LK – Jordy Malherbe auf Platz vier der Herren LK nach defekter Steueranlage – Isabel Bautista Barroso nimmt an den Olympia Hope Games teil.

Paulina erkämpfte sich die Silbermedaille, 1/2 Bootslänge hinter Jasmin Fritz, über die 5000m Distanz der Frauen Leistungsklasse.

Dabei liess sie Caroline Arft und Sarah Brüßler (Beide Olympiateilnehmer in Tokio 2020) mit über einer Minute Abstand hinter sich. Einzig Jasmin Fritz vom Sportclub Magdeburg musste sie sich geschlagen geben.

Sabrina und Paulina

Über die olympische Distanz von 1.000m fuhr Jakob Thordsen einen ungefährdeten Sieg heraus. Seine Taktik, das Rennen vom Start aus zu bestimmen, ging voll auf und er konnte sich vor Max Hoff (Olympiateilnehmer) den 1. Platz sichern.

Bei der Deutschen Meisterschaft in Hamburg belegte Jordy in einem spannenden Rennen in der Leistungsklasse über 5000m Platz vier hinter Max Hoff, Nico Pauffler und Tobias-Pascale Schultz.

Jakob und Jan Francik (LKV Landstrainer)

Eigentlich war Jordy Malherbe, der in diesem Jahr zusammen mit Zara Wood sein FSJ beim LKV Niedersachsen antritt und für unseren Verein startet, auf Treppchenkurs. „Die Muskeln und der Kopf spielten gut mit, ich war gut vorbereitet.“ Doch irgendwas schien nicht rund zu laufen, oder vielmehr geradeaus. „Es war wie verhext, das Boot lenkte nicht so wie ich es gewohnt war.“ Als er das Boot aus dem Wasser nahm, sah er das Problem. Die Steueranlage am Heck war defekt.“Ein Medallienplatz wäre durchaus noch drin gewesen“ so Jordy der erstmals in Deutschland für einen deutschen Club bei der DM startete.

„Im nächsten Jahr werde ich die Spitze in Angriff nehmen“

Isabel Bautista-Barroso (HKC v. 1921) erreichte bei den Juniorinnen über 5000m den 7. Platz. Sie hat sich damit erstmalig für die Olympic Hope Games 2021 qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung.

Isabel Bautista Barroso

Auch ohne eigenen OC 6 nahmen 9 HKC Oceanpaddler am Rugia Hoe Festival auf Rügen teil!

Ocean Sports News vom 23.08.2021

Donnerstag den 12. August machten sich 9 Oceanpaddler vom HKC auf den Weg nach Rügen, um am legendären Rugia Hoe Festival, https://www.rugia-hoe.de diverse Teams aus ganz Deutschland zu unterstützen. Der HKC verfügt bisher leider über keinen eigenen OC6 und so werden die starken Paddler unseres Vereins gerne von anderen Teams zu deren Verstärkung rekrutiert .Auch in diesem Jahr waren alle 9 HKC Paddler mit ihren Teams am Südstrand von Sellin überaus erfolgreich und konnten nach gepaddelten 90 km auf der Ostsee Podiumsplätze verbuchen.
Platz 1 Openkategorie ging an Anna Hoppmann, Annica Bergfeld und Heiko Bütehorn mit ihrem Team aus Magdeburg.
Platz 2 Openkategorie ging an Wilken Detmering mit seinen Berliner Jungs.
Platz 3 Openkategorie ging an Buddy Hinze und Christoph Mey und ihr Team aus Neubrandenburg
Platz 1 Mixed Kategorie mit dem Team 1. OCC aus Berlin ging an Laudus ( Claudia Rathmann), Simone und Torsten Ahrens
Alle News und Ergebnisse zu diesem einmaligen Event findet ihr unter https://www.rugia-hoe.de/aktuell/ergebnisse/
Torsten Ahrens

Kanurennsport – DM der Junioren und Leistungsklasse.

Sabrina & Paulina toppen das Ergebnis vom 1. Tag DM 2021 in Hamburg! GOLD-GOLD-SILBER

Es ist kaum zu glauben:

Unser Erfolgsduo Sabrina/Paulina (so gestern genannt nach den 200m Läufen) hat das Ergebnis am 2. Tag der DM in Hamburg noch getoppt:

2x Gold und dazu noch das Silber über 500m im K1. Damit hat Sabrina an den beiden Tagen vier Deutsche Meistertitel eingefahren.

Paulina ist mit Sabrina 2x Deutsche Meisterin im KII geworden und hat einmal Bronze und einmal Silber im K1 gewonnen. Heute haben die beiden vom HKC Platz 1 und 2 im Einerrennen über 500m unter sich ausgemacht.

Gratulation!!!

Kanurennsport – DM 2021 der Junioren und Leistungsklasse

Sabrina Hering-Pradler & Paulina Pazek: Unser Erfolgsduo

Freude über Titel und Medallien: Sabrina & Paulina

Am ersten Tag der Deutschen Meisterschaft stand die Kurzstrecke über 200m auf dem Programm.

Und hier trumpften Sabrina (Bild links) und Paulina (Bild rechts) eindrucksvoll auf.

Im KI dominierten beide die Konkurrenz. Gold für Sabrina und Bronze für Paulina.

Auch im KII ließen Sabrina und Paulina der Konkurrenz keine Chance. Gold für Sabrina und Paulina.

Sabrina hat damit eindrucksvoll gezeigt, dass sie die Strapazen der Olympia-Teilnahme überwunden hatte und Paulina zeigt einmal mehr, dass sie inzwischen zur Spitze im deutschen Kanurennsports gehört!

Weitere Endlaufteilnahmen erreichten im KI der Junioren Isabel Bautista Barroso und zusammen mit Finja Hermanussen im KII. Insgesamt eine sehr schöne Bilanz für unsere Sportlerinnen.

HKC Outrigger / SUP Regatta 2021

Ocean Sports News vom 19.08.2021

Am Samstag den 07.08.2021 war es wieder soweit! 

Die Vereinsregatta, die einst von Helmut Husemann ins Leben gerufen wurde, fand wieder einmal auf der Leine statt. Die Veranstaltung gehört mittlerweile zum festen Bestandteil der Racesaison und gilt auch als inoffizielle Vereinsmeisterschaft des HKC.
Bei schönstem Sommerwetter wurde wieder traditionell die 6km Strecke vom HKC zum PKH und zurück gepaddelt. Bereits die komplette Woche wurde eifrig auf der Strecke gepaddelt und selbst die Wendeboje wurde schon früh am Dienstag vor dem Steg am PKH ins Wasser gelassen.

Als erstes starten die OC1. Es wurde in einminütigen Abständen gestartet. Insgesamt waren im OC1 3 Frauen und 9 Männer Boote am Start.
Simone in 34:35 Min. und Karsten in 31:53 Min. paddelten jeweils die schnellste Zeit bei den Frauen und Herren. Gefolgt von Anke und Frauke bei den Frauen und Torsten und Heiko in der exakt gleichen Zeit bei den Herren. Besonders hervorzuheben ist hier noch die Zeit von Helmut mit seinen über 80 Jahren von 40:08 Min. Dies sollte ein Ansporn an alle sein, wie fit man auch noch im Hohen Alter seien kann.
Im anschließenden OC2 Rennen gingen 10 Boote an den Start.

Hier setzte sich das Männer Boot von Karsten/Christoph in 29:30 Min vor den Mixbooten Torsten/Simone in 30:31 Min und Zottel/Susi in 31:33 Min durch.

Zu überlegen gilt es für das nächste Jahr, dass OC2 Rennen nur noch als reines Mixed Rennen auszuschreiben. Lediglich die „Alten Herren“ konnten selbstverständlich mit ihren festen Partnern starten.

Zu guter Letzt gingen die SUPer auf die 6 km lange Strecke.
Hier paddelte Julia in 42:56 Min die schnellste Zeit bei den Frauen vor Efe in 45:26 Min. Bei den Herren setzte sich Christoph in 38:20 Min. vor Torsten in 38:50 und Simon in 52:24 Min durch.

Im Anschluss fand bei Grillwürsten, Kuchen und Getränken die Siegerehrung statt.

Bedanken möchten wir uns auch bei den eifrigen Helfern, Goggi,Hans, Klaus, Florian und Friedrich für die tolle Unterstützung.

Weiter erhielten wir Spenden vom Mövenpick Airport und der Brauerei Mashsee! Auch hier vielen Dank und bis nächstes Jahr mit hoffentlich noch wachsender Teilnehmeranzahl.

Torsten Ahrens

2021 ICF Canoe Ocean Racing World Championships

Die kanarische Insel Lanzarote gilt als ein Windgarant mit guten Downwindverhältnissen. Abhängig von den Windverhältnissen wurde das Rennen zwischen dem 04.07.21-06.07.21 vom Veranstalter geplant. Schon einige Tage vor dem Windfenster wurde bekannt gegeben, daß Rennen am 04.07. stattfinden zu lassen und dass alle Alterskategorien zusammen starten werden. Nachdem die Eröffnung am 03.07.21 durchgeführt wurde, ging es am nächsten Morgen um 8.30h mit dem Shuttlebus zum Start. Der Strand von Arrieta zeigte sich eine hohe Brandung, so daß sich die Veranstalter kurzfristig gegen einen Strandstart entschieden haben. Mit insgesamt 250 Teilnehmern wäre es besonders beim großen Teilnehmerfeld der Männer zu unnötigen Materialschäden gekommen.

Die Windverhältnisse stellten an diesem Tag mit 6 bft eine enorme Herausforderung dar. Besonders die ersten 4-5 Kilometer mit einer Atlantik-Seitenwelle machten den ersten Abschnitt schwierig und unberechenbar. Die weiteren Kilometer waren geprägt von guten Downwindbedingungen, teilweise aber auch sehr unruhigen Backwash-Verhältnissen und reinbrechenden, enorm hohen Wellen. Wellenhöhen bis zu 4 Meter wurden angegeben. Ob der Veranstalter mit dem Startfenster eine Gefahr für die Sportler eingegangen ist, sei dahin gestellt. Leider kam es zu einigen Materialschäden und nicht alle Sportler haben den Bedingungen geschuldet, daß Ziel erreicht.

Ich für meinen Teil musste auch zwei Schwimmeinheiten einlegen und war froh, den Wassereinstieg vorher gut geübt zu haben. Leider war es nicht mein bestes Rennen, obwohl man sich dieses für eine WM natürlich wünscht. Ich konnte trotzdem viele wertvolle Erfahrungen sammeln, die mich sicherlich weiter bringen werden. Am Ende haben mich 11 Sekunden vom Sieg in meiner Altersklasse getrennt. Parallel wurde ich in der Seniorenklasse gewertet und habe dort den 16. Platz belegt. 

In der Gesamtbilanz dominierten die Sportler aus Südafrika, die scheinbar extrem gut mit den Bedingungen zurecht kamen. Aufgrund der Pandemie konnten viele Nationen nicht anreisen, dafür andere Nationen deutlich mehr Sportler als normal melden. Manche Sportler profitierten auch von einer doppelten Staatsbürgerschaft und konnten in der Nominierung nachrücken.

Wie es in den Jahren 2022 und 2023 weitergehen wird, bleibt spannend. Die WM ist dann für Neuseeland und Australien geplant.

Katrin Müller

Olympische Spiele 2021 in Tokio

Zurück aus Tokio: Herzlicher Empfang von Sabrina Hering-Pradler am Flughafen Hannover

Einen herzlichen Empfang bereiteten niedersächsischen Kanuten unserer TOP-Sportlerin Sabrina Hering-Pradler auf dem Flughafen Hannover nach ihrer Rückkehr von den Olympischen Spielen in Tokio.

Sabrina war bei den olympischen Spielen in Tokio Deutschlands erfolgreichste Sportlerin im Kajak.

Sie startete in drei Disziplinen und erreichte zweimal das A-Finale und einmal das B-Finale. Beste Platzierung war der 5. Platz im Kajak-Vierer der Damen.

Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle!

Lupe

DM Oceansport 4 Titel für die HKC Paddler

Ocean Sports News vom 24.06.2021

Am Wochenende vom 17.06. bis 20.06. 2021 fand im Rahmen des Hawaiian Sportsfestival die diesjährige DM im Oceansport ( Surfski und Outrigger) statt.
Statt des erhofften Starkwind und dementsprechend hohen Wellen erwartete die Teilnehmer Hitze und eine nahezu spiegelglatte Ostsee.
Sehr zur Überraschung der Teilnehmer wurde auch bereits am Donnerstag im Briefing, der Zeitplan festgelegt, welcher auf einiges an Unverständnis stieß, da sowohl die Einer als auch Zweierrennen am Samstag stattfinden sollten.
Der Freitag und Sonntag wurden somit nicht für eines der Rennen bedacht.
Samstag Vormittag wurde vom Veranstalter eine Strecke über 21 km von der Insel Poel nach Rerik in der Hoffnung auf etwas Downwind ausgewählt. Leider verzog sich der am frühen Morgen noch recht schwach blasendes Wind zur Starzeit um 10 Uhr komplett und das Rennen entwickelte sich somit bei knapp 30 Grad zu einer wahren Hitzeschlacht.
Trotz der widrigen Umstände konnten sich Karsten Lürken und Simone Ahrens die Titel im OC1 sichern.
Einen hervorragenden 3. Platz belegte Heiko Bütehorn, der für die AK Wertung Platz 2 bedeutete. Zwei weitere Top Ten Plätze gingen an Torsten Ahrens Platz 8 und Wilken Detmering mit Platz 9.
Im Surfski der Damen belegt Katrin Müller in der Gesamtwertung Platz 2 und sicherte sich in der Altersklasse den Titel.

In der brüstenden Mittagshitze blieb Karsten, Simone und Torsten wenig Zeit zur Regeneration, da das ursprünglich am Donnerstag für 17 Uhr angesetzte Zweierrennen  spontan vom Veranstalter auf 16 Uhr vorgezogen wurde.
Es wurde eine Strecke von Rerik nach Kühlungsborn über knapp 15 km ausgewählt die es nochmal in sich hatte, da zwischenzeitlich etwas Wind aufgenommen war, der allerdings aus Richtung Kühlungsborn nach Rerik wehte. Warum der Start dann gegen den Wind erfolgte blieb wieder ein Geheimnis des Veranstalters. Erschwerte  wurde das Ganze noch durch Seitenwelle auf der kompletten Strecke.
Bei den Damen kämpfte sich das Team Anna Hoppmann und Annica Bergfeld durch die Strecke und belegte leider ohne Konkurrenz, die sie sich gewünscht hatten Platz 1.
Im MixOC2 erreichten nach den Strapazen vom Vormittag Simone und Torsten Ahrens noch Platz 3.
Und das OC2 Männer Team um Karsten Lürken und Peter John holten sich Platz 2.
In der Hoffnung auf besser Bedingungen, freut sich das Oceansport Team des HKC auf das bereits in 4 Wochen stattfindende nächste Event an der Ostsee in Warnemünde.

Auch wünschen wir Katrin alles Gute und viel Erfolg bei der in 2 Wochen stattfinden Surfski WM auf Lanzarote!

Paulina Paszek – Gold bei den Finals 2021 in Duisburg/Wedau

Nach ihrem starken Auftritt beim Weltcup in Bernaul/Sibirien, wo Paulina ihr Rennen über die Langstrecke (5.000m) mit einem starken Endspurt für sich entscheiden konnte, nahm sie am 4. Juni 2021 an ihrer ersten Deutschen Meisterschaft, den Finals 2021 in Duisburg, teil.

Die Finals wurden vom ZDF live übertragen, wodurch unsere Sportart viele Zuschauer erreichte. Paulina konnte sich für das Finale im Parallelsprint über 160m qualifizieren und dieses Finale mit einer halben Bootslänge Vorsprung für sich entscheiden. Die Goldmedaille bei den Finals war ihre erste deutsche Meisterschaft und darauf ist sie sehr, sehr stolz.

Siegerehrung

Durch ihre offene Art in den anschließenden Interviews mit dem Fernsehen hat sie für unsere Sportart viele Punkte gesammelt. Für Paulina, unserem Verein und ihrem Trainer Jan Francik ein absolut perfekter Tag.

Paulina mit unserem Landestrainer Jan Francik

DH/6.6.2021

Saisonstart im Oceansport

Ocean Sports News vom 07.05.2021

Same procedure as last year. Auch in diesem Jahr konnte der eigentliche Start in die Saison 2021 am 24.04.2021, nicht in Berlin auf dem Tegeler See aufgrund der weiter bestehenden Corona Bestimmungen durchgeführt werden. So wurde wie im Vorjahr wieder zur „RuS“ (Rund um Scharfenberg) Ersatzchallenge aufgerufen, um die Form nach dem langen kalten Wintertraining zu überprüfen. Es ging darum virtuell in einem Zeitfenster am Samstag zwischen 12 bis 14 Uhr auf seinem Heimatgewässer die 16 km ( OC, Surfski) und 10 km SUP so schnell wie möglich zurückzulegen. Wie bereits im vergangenen Jahr nahm eine stattliche Anzahl von Paddlern des HKC an der Challenge teil und drehte seine Runden auf dem Maschsee und auf dem Mittellandkanal. Auch wenn die Ergebnisse nicht unbedingt direkt vergleichbar sind, da überall in Deutschland andere Wetterverhältnisse herrschten und unterschiedliche Gewässer befahren wurden waren wir vom HKC der erfolgreichste Verein , mit 4 mal Platz 1!!

Platz 1
Katrin Müller im Surfski Damen
Simone Ahrens/Claudia Rathmann im OC2 Damen
Karsten Lürken im OC1 Herren
Torsten Ahrens im SUP Herren
Platz 2
Annica Bergfeld/Anna Hoppmann im OC2 Damen
Platz 3
Heiko Bütehorn im OC1 Herren
Platz 6
Wilken Detmering/Jana Christiansen im OC2 Mix
Platz 8
Levent Perk OC1 Männer
Platz 8
Michael Danilov SUP Männer

lle Ergebnisse können der Ergebnisliste entnommen werden.
https://48cd4826-f96b-417d-afdc-a4c72a523896.filesusr.com/ugd/82c535_02e0d9e47dbe457db86cafc6df21e9c3.pdf

Zweite national Qualifikation der Leistungsklasse. Sportler des Hannoverschen Kanu-Clubs erfolgreich.

An der nationalen Qualifikation der Leistungsklasse des Deutschen Kanu-Verbandes haben vier Sportler/Sportlerinnen aus unserem Verein teilgenommen. 

Sabrina Hering-Pradler, Paulina Paszek, Jakob Thordsen und Jan Ole Prager waren äußerst erfolgreich.

Ihre Platzierungen sind die besten, die Sportler unseres Vereines seit seinem Bestehen bei Qualifikationsrennen des Deutschen Kanu-Verbandes eingefahren haben.

Sabrina (Bildmitte) ist in der Form ihres Lebens. Sie konnte mit klarem Vorsprung alle Rennen der ersten und zweiten Nationalen Qualifikation über 250m und 500m für sich entscheiden. Sabrina dominiert zurzeit die Leistungsklasse der Damen und belegt in der nationalen Rangliste der Damen Rang 1. Sie hat mit dieser überragenden Leistung ihren Kaderplatz im Olympiakader (O-Kader) nachdrücklich bestätigt.

Jakob Thordsen (Bild rechts) hat sein bestes 1.000m Rennen in seiner noch sehr jungen Paddel-Laufbahn hingelegt. Obwohl er durch Prüfungen in der Saisonvorbereitung gehandikapt war, legte er ein furioses Rennen hin und wurde mit Platz 2 im A-Endlauf dieses Rennen belohnt. Er hat sich durch dieses Ergebnis in der Weltspitze der 1.000m Fahrer etabliert. In der nationalen Qualifikation belegt er Platz 5 und hat damit seinen Platz im Perspektivkader (PK-Kader) bestätigt.  

Paulina Paszek (Bild links) kämpfte bei dieser nationalen Qualifikation erstmalig um einen Platz im einem Nationalkader. Dementsprechend hoch war für sie die Anspannung vor den Wettkämpfen. Diese Aufgabe hat sie mit Bravour gelöst. In der Endabrechnung sicherte sie sich durch sehr gute Ergebnisse Platz 4 in der nationalen Qualifikation und wurde in den Perspektivkader (PK-Kader) aufgenommen.

Jan Ole Prager (hier mit unserem LKV Landestrainer Jan Francik) nahm erstmalig an der nationalen Qualifikation der Leistungsklasse teil mit dem Ergebnis, dass er sich auf Platz 6 der U23 Rangliste positionieren und seinen Platz im Nachwuchskader (NK-1/U23) absichern konnte. Für sein erstes Jahr in der Leistungsklasse der Herren ein bemerkenswertes Ergebnis. 

Wie geht es weiter mit unseren Sportlern?

Nach den Ergebnissen der nationalen Rangliste ist vom Deutschen Kanu-Verband ein Kader von 25 Athleten nominiert worden, der in der internationalen Regatta in Szeged an den Start geht. Sabrina und Jakob sind dabei. In Ungarn steht zunächst die europäische Qualifikation für Tokio an (12. – 14. Mai), anschließend folgt der Weltcup vom 15. bis 16. Mai.

Paulina hat beste Aussichten, an der WM 2021 teilzunehmen, Jan Ole an der U23- Weltmeisterschaft 2021.

Für diese sehr guten Ergebnisse unserer Athleten sind neben den Bundestrainern des Deutschen Kanu-Verbandes unser Landestrainer Jan Francik (Landestrainer) verantwortlich. Für seinen Einsatz an dieser Stelle: Vielen Dank.

29.04.2021/DH    

1. Nationale Qualifikation des Deutschen Kanu-Verbandes. HKC Sportler*innen sehr erfolgreich gestartet.

Vom 2. bis 3. April 2021 wurde in Duisburg/Wedau die 1. Qualifikation im KI der Leistungsklassen Damen/Herren durchgeführt. Für alle Sportler*innen, die Ambitionen auf einen Startplatz bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio haben, ist die Teilnahme an der 1. Qualifikation ebenso wie an der 2. Qualifikation, die vom 15. bis 18. April stattfindet, Pflicht.

Die Ergebnisse aus beiden Qualifikationen entscheiden, ob die Sportler in den DKV Kader kommen und in den erweiterten Olympiakader aufgenommen werden. Nach den beiden Sichtungen werden die Tickets für Tokio allerdings noch nicht endgültig vergeben. In internationalen Regatten (z. B. Weltcup in Szeged) müssen die Sportler*innen aus dem erweiterten Olympiakader beweisen, ob sie dem Druck internationaler Regatten standhalten. Erst nach diesen internationalen Regatten wird der endgültige Kader für die Olympiade gebildet.

Doch nun zu den Ergebnissen der 1. Nationalen Qualifikation.

Leistungsklasse der Damen

Sabrina Hering-Pradler konnte sich überzeugend in ihren beiden nationalen Qualifikationsläufen über 250m und 500m gegenüber ihren Konkurrentinnen durchsetzen. Platz 1 in beiden Wettbewerben und damit Rang 1 in der vorläufigen Gesamtrangliste der Damen. Für Sabrina ein überzeugender Erfolg nach Monaten des harten Trainings. Damit dürfte der Erfolgsdruck, der auf Sabrina vor der 1. nationalen Qualifikation nach einem Jahr ohne internationale Regatten lag, in Erleichterung umgeschlagen sein.

Paulina Paszek hat das erste Mal an einer DKV Qualifikation teilgenommen, nachdem sie die Startfreigabe vom Polnischen Kanu-Verband und den ICF erhalten hatte, 2021 für Deutschland auf internationalen Regatten zu starten. Ihre Ergebnisse bei der 1. nationalen Qualifikation in Duisburg sprechen für ihre sportliche Leistungsfähigkeit. Sie erkämpfte sich über 250m Platz 4 und über 500m Platz 5. Damit erreichte sie auf der vorläufigen Gesamtrangliste der Damen Platz 4. Ihren Kaderstatus im Deutschen Kanu-Verband ist sie damit einen riesigen Schritt nähergekommen.

Fazit: Sabrina hat mit dieser Leistung ihren Kaderstatus im DKV bestätigt (A-Kader), Paulina die Tür zur Aufnahme in einen DKV Kader weit aufgestoßen. Wir gratulieren beiden Sportlerinnen zu diesen „Top“ Leistungen und wünschen ihnen, dass sie bis zur 2. Qualifikation gesund bleiben und dort ihre Ergebnisse bestätigen können.

Leistungsklasse der Herren

Jakob Thordsen erreichte über 250m Platz 6 und über 1.000m Platz 5. In der vorläufigen Gesamtrangliste erreicht Jakob Platz 5. Eine sehr gute Platzierung im starken Feld der Leistungsklasse der Herren. Seine Leistung ist umso höher zu bewerten, da Jakob nur verkürzt an den Trainingslägern des Deutschen Kanu-Verbandes aufgrund Prüfungen teilnehmen konnte. Wir gratulieren Jakob zu seiner Leistung anlässlich der 1. nationalen Qualifikation und drücken ihm die Daumen, dass er seine Leistung bei der 2. nationalen Qualifikation wiederholen kann und sich damit für den erweiterten Olympiakader qualifiziert.

Jan Ole Prager hat den Schritt in seinem 1. Jahr von der Juniorenklasse in die Leistungsklasse geschafft. Er erreichte den C- Endlauf der Leistungsklasse der Herren und belegte dort Platz 2. In der vorläufigen Gesamtrangliste belegt Jan Ole Platz 18. Sollte er diese Leistung wiederholen können, so wird er sich für seinen Einsatz in der U23 Mannschaft des Deutschen Kanu-Verbandes empfehlen. Herzliche Gratulation für diese Leistung und wir drücken dir die Daumen, dass es bei der 2. nationalen Qualifikation optimal läuft.

DH/05.04.2021

Ihr findet uns hier: